Logo
tegut... und Landprimus Landwirte verabschieden das neue Lastenheft 2016

Die Region wird gestärkt – tegut… Landprimus ist einen großen Schritt weiter

Das Treffen am 28. Januar in der Fuldaer tegut… Zentrale stellt erfolgreich die Weichen, um das Markenfleischprogramm Landprimus in die Zukunft zu führen. „Uns ist es wichtig, die regionale Ausrichtung und eine Landwirtschaft ohne Gentechnik zusammen mit den Landwirten für die kommenden Jahre zukunftsfähig zu machen“, verrät Detlev Weiler. Der Leiter des strategischen Einkaufs für Fleisch und Wurst weiß, dass die Kunden den eingeschlagenen Weg in Richtung Tierwohl, 100 prozentiger Fütterung ohne Gentechnik und einem verminderten Einsatz von Antibiotika begrüßen.

Die jährlich rund 35.000 Schweine werden mit GVO-freiem Futter gefüttert, dass sogar zu 70% vom eignen Hof stammt. Der größte Schritt sei die Einigung im Bereich Antibiotika-Einsatz. Hier gehe man in Anlehnung an die EG Öko Verordnung vor und „nur nach Verordnung des betreuenden Tierarztes“, ergänzt Sven Euen. Dem landwirtschaftlichen Berater ist es wichtig, dass die Tiere des konventionellen Markenfleisch-Programms mind. 10% mehr Platzangebot als gesetzlich vorgeschrieben haben, inklusive Tageslicht, Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Umsetzung der Kriterien der Initiative Tierwohl sind für Euen eine Grundvoraussetzung, um an dem Programm tegut… Landprimus teilnehmen zu können: „Denn die Kunden legen Wert auf die Haltungsbedingungen“. Auch beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im Futtermittelanbau möchte tegut… voran gehen. „Es gibt viele Stellschrauben, an denen wir bewusst drehen und anders als die Branche handeln“, betont Euen. Sogar die Ferkel entstammen 80km rund um Fulda. „Einer der greifbarsten Fakten, warum tegut… nachhaltig und anders ist. Denn branchenüblich stammen immer mehr Ferkel aus Skandinavien und werden in Deutschland nur noch gemästet. Dies setzt die heimischen Ferkel-Erzeuger immer stärker unter Druck“, zeigt sich Solveig Wilshusen, die leitende Qualitätsmanagerin des Landprimus-Programms, besorgt. Transparenz wird von tegut… und den Landprimus-Landwirten groß geschrieben: Nach Absprache können sogar die Kunden Höfe besuchen und sehen wie die Anforderungen aus dem neu verabschiedete Lastenheft umgesetzt werden.

tegut… Landprimus wurde am 19. Januar im Branchenwettbewerb REGIONAL-STAR’16 von Lebensmittel Praxis und Internationaler Grüner Woche mit dem 1. Platz in der Kategorie Kooperation geehrt. Die Jury hat überzeugt, dass die geschlossen-nachvollziehbare Prozesskette für volle Transparenz sorgt.

Über tegut…
tegut… gute Lebensmittel ist ein Handelsunternehmen mit rund 280 Lebensmittelmärkten in Hessen, Thüringen, Bayern sowie Göttingen, Mainz und Stuttgart. Das Angebot frischer und ökologischer Lebensmittel, regionaler Bezug sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der Mitarbeitenden stehen im Fokus des Vollsortimenters tegut… Die Kunden finden insgesamt bis zu 25.000 Produkte in den Qualitätsstufen kleinster Preis bis hin zu den verschiedenen Bio-Qualitäten. 1982 hat tegut… Bioprodukte in sein Sortiment aufgenommen und erwirtschaftet heute mit über 3.000 Bio-Produkten 25% seines Umsatzes.

tegut… betreibt derzeit drei unterschiedliche Konzepte: 122 Supermärkte in Eigenregie mit rund 800qm – 2.500qm Verkaufsfläche und als Vollsortimenter mit bis zu 25.000 Artikeln, 124 inhabergeführte Nahversorger mit bis zu 800qm Verkaufsfläche und rund 7.500 angebotenen Artikeln sowie 27 „tegut… Lädchen für alles“ ab 120qm auf dem Land und in Stadtquartieren mit rund 4.200 Produkten zur Nahversorgung.

Seit 2013 ist tegut… ein Teil der Genossenschaft Migros Zürich. 2015 beläuft sich der Netto-Umsatz auf 980,9 Mio. Euro (Vorjahr 970,0 Mio. Euro). Die Flächenproduktivität wurde 2015 um 2% gesteigert. Insgesamt sind 5.500 Menschen in den Märkten, den Logistikzentren und den Zentralen Diensten in Fulda für tegut… tätig



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten