Logo

GRÜNE zu Gallasiniring bis Gerbergasse

Am kommenden Montag, 1. Februar 2016 findet die letzte Sitzung der Fuldaer Stadtverordneten ab 18 Uhr im Fürstensaal des Stadtschlosses statt. Die Stadtfraktion der GRÜNEN stellt acht Anfragen zu aktuellen Themen.

Das derzeit ungenutzte Eika-Areal wird wohl bald wieder genutzt – zumindest deuten Verkaufsverhandlungen darauf hin. Doch ob das denkmalgeschützte Gebäude bald von Altpapierbergen umlagert sein wird oder welche Nutzung für das Gebäude selber vorgesehen ist, ist noch unklar. Die GRÜNEN fragen nach dem Sachstand.

Diesen möchten sie auch zum Areal am Löhertor erfahren. Der Neubau eines Einkaufszentrums mit 18.000 m2  Verkaufsfläche – Ende 2010 wurde der Bebauungsplan nach den Vorgaben des Eigentümers entsprechend geändert, – scheint vom Tisch – doch „nichts Genaues weiß man nicht“ wird salopp.formuliert „Wir hoffen sehr, dass dieses Areal nun doch noch nachhaltig entwickelt wird. In Fulda fehlt bezahlbarer Wohnraum – Läden haben wir genug.“

Vor einem knappen Jahr wurde bekannt, dass auf dem vorderen Teil des Geländes der ehemaligen Rhön-Möbelfabrik am Horaser Weg zehn Reihenhäuser entstehen werden und auch die Villa kernsaniert werde. Da sich jedoch dort immer noch nichts tut, fragen die GRÜNEN auch hier nach dem Sachstand.

Vor einem Jahr wurde auf Drängen der GRÜNEN hin beschlossen, dass die Stadt sich um den Gebäudekomplex Gallasiniring 8 – 10 bemüht, da das Gebäude mit den dort ansässigen Initiativen Mütterzentrum und Familienstiftung und der Bundesverband Rehabilitation ein wichtiges Zentrum für das Projekt „Soziale Stadt“ darstellt. Auch hier interessiert die GRÜNE Fraktion der Sachstand.

Nach dem Gebäude Friedrichstraße 24 wurde Anfang Dezember 2015 auch das Haus Buttermarkt 9 verpackt. „Warum wurden die Häuser in bedruckte Folien verhüllt? Sind Hausverpackungen dieser Art im Sinne der Fuldaer Gestaltungssatzung? Das Gebäude am Buttermarkt zeigt sich in einem weihnachtlichen Outfit – wie lange noch?“, möchten die GRÜNEN erfahren.

Das Taubenhaus in der Fuldaaue scheint die Anzahl der Stadttauben in der Innenstadt nicht reduziert zu haben. „Für wie erfolgreich schätzt der Magistrat das Projekt ein? Sind weitere Maßnahmen geplant, die Populationen der Fuldaer Stadttauben einzudämmen?“

Bezugnehmend auf die Antwort der Anfrage „Parkdeck Osthessencenter – maroder Zustand (SVV 21.09.2015)“ fragt die GRÜNE-Stadtverordnetenfraktion: „Wann hat die Osthessencenter–Eigentümergemeinschaft den von der Bauaufsicht geforderten aktuellen Standsicherheitsnachweis für das Parkdeck vorgelegt?“

Ab und zu wird eher zufällig bekannt wird, dass vorgesehene Ausgleichsmaßnahmen – als Ersatz für die durch Baumaßnahmen verursachten Eingriffe in die Natur – gar nicht umgesetzt wurden. Auch zu diesem Thema haben die GRÜNEN eine Anfrage vorbereitet.

Abschließend schlagen die GRÜNEN vor: „Wenn Sie am kommenden Montag Zeit haben, besuchen Sie doch die Stadtverordnetenversammlung im Fuldaer Stadtschloss. Sie beginnt um 18 Uhr im Fürstensaal und ist öffentlich. Für Interessierte stehen ziemlich bequeme gepolsterte Stühle bereit. Vielleicht gewinnen Sie dadurch neue Erkenntnisse, die auch am 6. März 2016 nützlich sein können. Am ersten Märzsonntag wird nämlich auch über die Neubesetzung des Fuldaer Stadtparlaments abgestimmt.“

Den Wortlaut der Initiativen finden Sie auf www.gruene-stadt-fulda.de.



facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailfacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Politik & Wirtschaft