Logo

Auf Wanderschaft rund um das „Tor der Rhön“

Ein Rhöner Wande-Event jährte sich am vergangenen Wochenende bereits zum 8. Mal: Der Rhöner Wandertag, der Länder übergreifend das Mittelgebirge verbindet und alljährlich wechselt. In diesem Jahr veranstaltete ihn die thüringische Stadt Vacha, deren Konzept die Regionale Arbeitsgemeinschaft (ARGE) der Landkreise Bad Kissingen, Fulda, Rhön-Grabfeld, Schmalkalden-Meiningen, Wartburgkreis) Rhön überzeugt hatte. Gleichzeitig feierte Vacha nämlich 1 200 Jahre Ersterwähnung.

Im Rahmen der Großveranstaltung gab es ein vielfältiges Veranstaltungsspektrum, beispielsweise die acht unterschiedlichen vom Rhönklub-Zweigverein Vacha auserwählten Wandertouren, den Vitus-Markt auf dem Markplatz, den Mittelaltermarkt rund um die Burg Wendelstein sowie auch einige musikalische Highlights.

Zur feierlichen Eröffnung des 8. Rhöner Wandertag mit Übergabe des Wanderstabes konnte Vachas Bürgermeister Martin Müller viele Ehrengäste wie Schirmherrin Christine Lieberknecht, Präsidentin des Landesverbandes Thüringen im Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V. und ehemalige  Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen, den stellvertretenden Landrat des Landkreises Rhön-Grabfeld Peter Suckfüll, Rhönklub-Präsident Jürgen Reinhardt, den Landrat des Wartburgkreises Reinhard Krebs und als Vertreter des letztjährigen bzw. nächsten Rhöner Wandertages die beiden Bürgermeister Armin Warmuth (Hammelburg) und Manfred Helfrich (Poppenhausen) begrüßen.

Vacha richte am vergangenen Wochenende nicht nur den 8. Rhöner Wandertag aus, sondern feiere zugleich auch den 1200-sten Jahrestag seiner Ersterwähnung mit einem zünftigen Stadtfest, sagte Bürgermeister Müller. „Ich lade Sie ein, die historische Stadt Vacha – das Tor zur Rhön – zu entdecken, die herrliche thüringische Vorderrhön auf den geführten thematischen Wandertouren zu erwandern und Geschichte im Rahmen der Stadtführungen und Nachtwächterrundgänge hautnah zu erleben.“

Schirmherrin Lieberknecht hob hervor, dass man nur vom dem richtig zu berichten weiß, was man zu Fuß gegangen ist. „Nehmen wir diese wunderbare Landschaft unter die Füße, genießen wir mit offenen Augen das Land der offenen Fernen heute einmal im Werratal am Tor zur Rhön“.

Er freue sich, dass Vacha als nördlichste Stadt der Rhön den Rhöner Wandertag austrage, so Landrat Reinhard Krebs. Nach dem Fall der innerdeutschen Grenze sei es nun möglich, einen Rhöner Wandertag in allen drei Bundesländern gemeinsam zu feiern. Der Rhönklub, sagte er, sei für den Rhöner Wandertag ein ganz wichtiges Bindeglied. Krebs überreichte daher an Rhönklub-Präsident Jürgen Reinhardt einen Scheck in Höhe von 1 000 Euro als Zuschuss für die Markierung und Instandhaltung von Wanderwegen durch die Wanderwegewarte des Werragaus.
Rhönklub-Präsident Reinhard erinnerte an die Gründung des heimischen Rhönklub-Zweigvereins im Jahr 1877 durch den großherzoglichen Oberförster Richard Schmidt. Mit der Erschließung des „Öchsenberg“, dem nördlichsten Berg der Rhön, habe Vacha dann auch touristische Werbung betrieben. Nach der Wende habe der Zweigverein seine Arbeit wiederaufgenommen und verfüge inzwischen über weit über 100 Kilometer Wanderwege.

Mit der Übergabe des Rhöner Wanderstabs durch Vachas Bürgermeister Martin Müller an seinen Kollegen Manfred Helfrich aus der hessischen Gemeinde Poppenhausen, die im kommenden Jahr den 9. Rhöner Wandertag ausrichten wird, endete der 8. Rhöner Wandertag in Vacha.
Die Luftkurortgemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe), die sich über die Festtage bereits in Vacha mit einem Info-Stand präsentierte, konnte sich bei der Auswahl durchsetzen und freut sich über den Zuschlag der 5 Rhöner Landkreise für die Ausrichtung des 9. Rhöner Wandertages in 2018. Das vorgelegte Konzept überzeugte die Entscheidungsträger und führte zu einem einstimmigen Votum.

„Damit erhalten wir eine gute Gelegenheit, uns als Tourismusgemeinde und die gesamte Region der Drei-Länder-Rhön regional und überregional positiv darzustellen. Mit unserer Auswahl von Wanderstrecken wollen wir herrliche Ein- und Ausblicke im Land der offenen Fernen bieten und die Rhön als Wanderwelt Nr. 1 erlebbar machen“, so Bürgermeister Manfred Helfrich.

„Wir begrüßen die Initiative der 5 Landkreise der Thüringischen, Bayerischen und Hessischen Rhön, an den damaligen Erfolg des Deutschen Wandertages, der im Jahr 2008 in Fulda stattfand, anzuknüpfen.“

In den vergangenen 9 Jahren hat sich der Rhöner Wandertag als eine werbewirksame Veranstaltung etabliert, die begeisterte Wanderer aus nah und fern auf die Rhön als Wanderwelt Nr. 1 aufmerksam macht.

„Mit dem Rhönklubzweigverein Poppenhausen (Wasserkuppe), der über 700 Mitglieder zählt und unseren aktiven Vereinen haben wir starke und verlässliche Partner bei der Ausrichtung des 9. Rhöner Wandertages.“

Als Termin für die Ausrichtung des 9. Rhöner Wandertages wurde das Wochenende 01. u. 02. September 2018 gewählt. Die Veranstaltung soll mit dem traditionellen Handwerker- und Bauernmarkt ausgerichtet werden, der sich längst als Drei-Länder-Regionalmarkt etabliert hat.

Zahlreichen Anbieter aus der Drei-Länder-Rhön (Franken, Thüringen und Hessen), die meist Mitglied der Dachmarke Rhön sind, bieten dann ihre Qualitätsprodukte aus eigener Herstellung an.

Das Konzept sieht zwei Veranstaltungsorte vor. Zum einen das Von-Steinrück-Haus und zum anderen den Bereich Marktplatz mit Rathaus und Umgebung. Start der Wanderungen ist jeweils das Sport- und Freizeitgelände Lüttergrund.

Es werden fünf geführte Wanderungen von unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden angeboten. Der Rhöner Wandertag generiere einen hohen touristischen Wert für die ausrichtende Gemeinde, so die Meinung der bisherigen Ausrichter.
Bisherige Ausrichter waren Münnerstadt (2010), Geisa (2011), Hilders (2012), Bad Neustadt (2013), Breitungen (2014), Rasdorf (2015), Hammelburg (2016) und Vacha (2017).



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten