Logo

Preis der Vielfalt an Bündnis Fulda-stellt-sich-quer e.V

Am vergangenen Freitag, 9.Juni, wurde der Verein Bündnis Fulda-stellt-sich-quer vom Arbeitskreis Migration & Vielfalt der SPD Bundespartei nach Berlin in das Willy-Brandt-Haus eingeladen.

So nahmen am Abend bei einem gelungenen Sommerempfang der Vorstand Andreas Goerke, Rolf Müller Kassierer Martin Übelacker und Schriftführer Volker Oertel mit sechs weiteren aktiven Mitgliedern (Silvia und Martin Oudhoff, Monika Sommer, Lothar Waschke und Lukas Goerke) UB-Vorsitzenden und Landtagsabgeordneten Sabine Waschke, die ebenfalls Mitglied bei Fulda-stellt- sich quer ist, den Preis für Vielfalt 2017 entgegen.

Eingeleitet wurde diese Ehrung mit einer Begrüßung der Landesvorsitzenden der AG, Frau Daniele Kaya und einer sehr lebendigen Talkrunde zum Thema Vielfalt und rechte Anschauungen mit Gästen wie dem Fraktionsvorsitzenden im Berliner Abgeordentenhaus Herrn Raed Saleh und dem Autor und Regisseur Herrn Imran Ayata vom Ballhaus West. Die Laudatio für den Fuldaer Verein hielt der Stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD, Ralf Stegner. Er lobte nicht nur die von Fulda-stellt-sich-quer aktuell veranstalteten, für alle Interessierten kostenlosen Argumentationstrainings und die aktive Aufklärungsarbeit an Jugendlichen über Strategien der Rechtspopulisten. Bei der Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeiten der Fuldaer Engagierten hob er hervor, dass diese gerade in Fulda nicht nur Lob und Anerkennung erfahren und sprach auch von persönlichen Erlebnissen. Es sei nicht immer leicht, Haltung zu zeigen. Gut sei es zu wissen, dass Rechtspopulisten zwar immer laut sind, aber eben nicht in der Mehrheit.

Ergreifend war auch die Dankesrede des Vorsitzenden, Andreas Goerke. Er sprach über die Vereinsarbeit und berichtete von schrecklichen Erfahrungen der Vereinsmitglieder und immensen persönlichen Angriffen gegen seine eigene Familie. Abgesehen von täglicher Hetze und wiederholten Morddrohungen im Netz und via Briefsendungen stand beispielsweise ein Sondereinsatzkommando um sein Haus, denn ein anonymer Anrufer hatte behauptet, Andreas Goerke hätte seine Frau umgebracht. Diesen gefährlichen Angriffen zum Trotz hat das Bündnis Fulda-stellt-sich-quer e.V weiter einen wichtigen Beitrag zum Kampf gegen Rechts in unserer Heimatregion geleistet. Nach dieser Dankesrede herrschte eine betroffene Stille im Saal, umso herzlicher war die darauffolgende Preisverleihung mit anschließendem Büffet, umso fröhlicher und mutmachender war die gemeinsame Zeit in Berlin.

Der Preis der Vielfalt wurde vor zwei Jahren ins Leben gerufen, erstmals am 24. April 2015 verliehen und richtet sich an Vereine und Verbände im gesamten Bundesgebiet für herausragendes Engagement.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten