Logo

Gesundheitsecke des Landkreises Fulda im August: Vorbeugung bestes Mittel gegen Reisekrankheit

Der Begriff Reisekrankheit (med. Kinetose) beschreibt eine Reihe von Symptomen, die typischerweise durch ungewohnte Bewegungen in Verkehrsmitteln (z.B. Auto, Flugzeug oder Schiff) ausgelöst werden. Grund dafür sind widersprüchliche Sinneswahrnehmungen.
So nimmt beispielsweise das Gleichgewichtsorgan im Innenohr Bodenbewegungen wahr, die es an das Gehirn meldet. Wenn man sich mit den Augen hingegen auf etwas konzentriert (z.B. ein Buch liest), empfängt das Gehirn die Nachricht, dass man sich nicht bewegt. Diese Sinnesinformationen passen demnach nicht zusammen: Es entsteht eine Art „Fehlermeldung“, die zu den Symptomen der Reisekrankheit führt.

Symptome
Betroffene leiden häufig unter Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Blässe, schnellerer Atmung, Schweißausbrüchen und Müdigkeit. Normalerweise ist die Reisekrankheit harmlos und klingt kurze Zeit nach dem Stoppen der Bewegung ab. Generell sollte ein Arzt zu Rate gezogen werden, wenn die Symptome nicht nach spätestens zwei bis drei Tagen abgeklungen sind. Besondere Vorsicht ist ebenfalls bei Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangeren und kleinen Kindern geboten. Säuglinge leiden noch nicht unter der Reisekrankheit, da ihr Innenohr noch nicht ausreichend entwickelt ist.

Behandlung
Wer zur Reisekrankheit neigt, sollte in Bus, Bahn und Flugzeug möglichst weit vorne sitzen und den Blick auf den Horizont oder einen festen Punkt in der Ferne richten. Nach Möglichkeit sollte man möglichst viel Zeit an der frischen Luft verbringen, schlafen oder sich auf dem Gang bewegen. Auch Ängste und Stress haben einen großen Einfluss auf die Ausprägung der Symptome: Empfehlenswert sind hier Entspannungsübungen.

Zusätzlich gibt es zahlreiche Medikamente, die vorbeugend oder bei Symptombeginn eingenommen werden können. Eine Beratung zu Form (z.B. Kaugummi, Zäpfchen, Pflaster) und Wirkstoff erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker. Viele Medikamente sind nicht verschreibungspflichtig und können direkt in der Apotheke erworben werden. Eine rein pflanzliche Alternative (Ingwerwurzelstockpulver) ist ebenfalls erhältlich.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten