Logo

Kreismitgliederversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Fulda

Bei ihrer Kreismitgliederversammlung nach der Wahl bedankten sich die Mitglieder bei ihrem Direktkandidaten Walter Rammler für sein Engagement für den Wahlkampf und wählten die Delegierten für den nächsten Bundesparteitag, der über Koalitionsgespräche entscheiden wird. Gewählt wurden Bernd Eckart und Deborah Müller-Kottusch.

Mit der Unterstützung Grüner Prominenz aus EU (Ska Keller und Martin Häusling), Bund (Simone Peter, Omid Nouripour) und Land (Priska Hinz, Tarek Al’Wazir, Daniel May, Sigrid Erfurth und Daniela Wagner) sei der Wahlkampf bunt und schön gewesen. Zufrieden seien die Grünen sowohl mit dem Abschneiden ihres Kandidaten Walter Rammler in Fulda als auch mit dem Ergebnis von 8,9% im Bund. Hier habe sich gezeigt, dass man Wahlprognosen nicht überbewerten dürfe.

Leider seien die Grünen nicht drittstärkste Kraft geworden. Noch schmerzlicher sei allerdings das Abschneiden der AfD. Mit ihr ziehen in großer Zahl völkische und teils rechtsextreme Abgeordnete in den Deutschen Bundestag ein. Für die Grünen sei klar, dass sie sich mit aller Entschiedenheit gegen die AfD stellen.

Nun sei es wichtig, bei Koalitionsgesprächen die grünen Themen einzubringen und weiter für Klimaschutz, für Gerechtigkeit und für ein stabiles, geeintes Europa zu kämpfen. Die Hürden für eine Zusammenarbeit seien hoch, und es gebe keinen Automatismus für eine Regierungsbeteiligung. „Wenn Gespräche nicht konstruktiv verlaufen, dann werden wir aus der Opposition für Veränderung kämpfen.“
Das Foto zeigt die Teilnehmer der Mitgliederversammlung mit dem Direktkandidaten Walter Rammler sitzend vorne links.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten