Logo

Erstmals Ostheimer WeihnachtsZauber in der Kirchenburg / Livemusik / Kinderprogramm / Geschäfte am Samstag bis 18 Uhr geöffnet / Eintritt frei

Abrakadra… Der Weihnachtsmarkt im Schlösschen ist verschwunden. Doch dafür ziehen die Ostheimer den 1. Ostheimer WeihnachtsZauber in der Kirchenburg aus der Nikolausmütze. Erstmals lädt der Luftkurort am ersten Adventswochenende in seine Kirchenburg ein. Dort warten auf Besucher allerlei Leckeres und viel Kunsthandwerk vor historischer Kulisse.

Die feierliche Eröffnung des 1. Ostheimer WeihnachtsZaubers findet am Samstag, den 2. Dezember, um 14 Uhr mit der Grundschule Ostheim und dem Blechbläserensemble der Stadtkapelle Ostheim statt. Zeit zum Bummeln und Schlemmen haben Besucher am Samstag, 2. Dezember, von 13 bis 22 Uhr und am Sonntag, 3. Dezember, von 11 bis 17 Uhr. Die Geschäfte in Ostheim haben am Samstag bis 18 Uhr geöffnet.

Besucher können sich durch ein reichhaltiges Angebot an Backwaren, Grillspezialitäten, Glühwein u.v.m. schlemmen. In der Kirchenburg präsentieren ausgewählte Kunsthandwerker vielerlei Dekoratives und Nützliches für sich selbst oder zum Verschenken.

Viele Musiker sorgen für perfekte Stimmung beim 1. Ostheimer WeihnachtsZauber. Kleine Gäste dürfen sich an beiden Tagen über den Besuch des „Herrschekloas“ freuen. Der Laternenumzug für Kinder am Samstag und die Prämierung der schönsten Weihnachtslampions am Sonntag gehören zu den Höhepunkten des ersten Ostheimer WeihnachtsZaubers.

Für weihnachtliche Stimmung sorgen auch die Freunde der Kirchenburg. Unter dem Motto „Glanz der Weihnachtszeit“ präsentiert der Verein in der Kirchhofschule eine eindrucksvolle Auswahl an Christbaumschmuck und Krippen. Der Eintritt ist frei. Dem Museum Lebendige Kirchenburg sollte man bei dieser Gelegenheit einen Besuch abstatten.

Flankiert wird das festliche Programm vom reichhaltigen Angebot der Ostheimer Geschäftsleute an der Marktstraße. Hier ist am ersten Advents-Samstag reichlich Gelegenheit, auf Geschenkesuche zu gehen.

„Der Ostheimer WeihnachtsZauber löst den traditionellen Weihnachtsmarkt im Schlösschen ab“, erläutert Alfred Klee, Vorsitzender des Gewerbevereins. „Für das neue Konzept gibt es keinen besseren Schauplatz als unsere Kirchenburg.“



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten