Logo

Rasdorfer Adventsweg eröffnet

Die Eröffnung des ersten Rasdorfer Adventsweges stieß auf große Resonanz. Sie übertraf die Erwartung von Ideengeber Theo Lenz und der Pfarrgemeinderatsmitglieder. Schneefall und Frost taten bei einbrechender Dunkelheit das ihrige, um ein echtes adventliches Gefühl aufkommen zu lassen. „Halt an! Wo läufst du hin! Auch du brauchst hin und wieder Zeit und Ruhe. Zeit für andere, aber auch für dich selber“ heißt es auf dem Eingangsschild. Vor gut 10 Monaten begann die Planung des Rasdorfer Adventsweges, nachdem der Pfarrgemeinderat zugestimmt hatte. Die Advents- und Weihnachtszeit sollte stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung rücken. Das dieses wohl herausragend gelungen ist, ist die einhellige Meinung der befragten Besucher. Bei der Eröffnung dankte Theo Lenz den vielen Aktiven, die das Holz für die Figuren zurechtgeschnitten, Kleider besorgt und genäht, lebensgroße Schafe sowie Ochs und Esel zurechtgeschnitten, bemalt und mit echtem Fell beklebt hatten. Sein Dank galt auch den Handwerkern, die Stall und Krippe gezimmert, Weihnachtsbäume besorgt und verankert sowie Lampen befestigt und Stromkabel verlegt hatten. Für kalte und warme Getränke und die nötige Stärkung hätten die Bewohner rund um den Anger unaufgefordert gesorgt, denn beim Aufbau waren die ehrenamtlichen Helfer mehr als einmal durchnässt. Auch die Gemeinde unterstützte durch Mitarbeiter des Bauhofes. Die Segnung erfolgte durch Pfarrer Reiner Modenbach unter Mitwirkung des Kindersingkreises. Anschließend wurde das dritte Fenster des „Lebendigen Adventskalender“ auf dem Rasdorfer Adventsweg durch die Tanzgruppe „Wilde Hühner“ geöffnet. Finanziert wird der Rasdorfer Adventsweg durch die katholische Kirchengemeinde und Spenden. Er ist selbsterklärend, bis zum 07. Januar täglich geöffnet, beleuchtet und kostet keinen Eintritt. Gut finde Rita Wald, dass die Figuren lebensgroß sind. Sie bewundere, was aus „dem Nichts“ entstanden ist. Wie der Vorsitzende der Gemeindevertretung Klaus Peter Sauerbier meinte auch Rainer Doll, dass der Adventsweg eine gelungene Sache sei, die man sich unbedingt anschauen müsse. Auch Kinder spricht wohl der Rasdorfer Adventsweg an, wie man aus der Bemerkung von Charleen Herget (9 Jahre) hört. Die Figuren seien schön groß und der Text auf den neun Tafeln sei auch gut zu lesen. Ein Kind hatte im Stall sogar auf dem Schoß von Maria Platz genommen, um das Jesuskind in der Krippe besser betrachten zu können.

Bereits am frühen Nachmittag gab es Leben auf dem Anger der Point – Alpha – Gemeinde Rasdorf. Zur „Einstimmung auf Weihnachten“ hatte der Männergesangvereins „Cäcilia“ 1921 Rasdorf (MGV) auf den Parkplatz des Angers eingeladen. Die Weihnachtsmarktatmosphäre wurde durch musikalischen Beiträgen des MGV (Dirigentin Anna Lena Klee), des Kirchenchor Cäcilia Rasdorf (Dirigentin Gudrun Mende), des Projektchores (Dirigentin Karolina Seidel), des Kindersingkreises (Leitung Jacqueline Günther, Stephanie Hardegen) sowie Johannes Balzer, Rasdorf und Philipp Flügel, Gotthards (beide Trompete) bereichert.

Weitere Veranstaltungen am Rasdorfer Adventsweg sind am 06. Dezember wenn um 17 Uhr der Nikolaus als Bischof von Myra zum Adventsweg kommt. Dort wird auch das 6. Fenster des Lebendigen Adventskalenders vom Familiengottesdienstteam gestaltet. Am 09. Dezember ist nach der Vorabendmesse, die um 17.30 Uhr in der Stiftskirche gefeiert wird, eine kurze Statio auf dem Adventsweg. Im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders wird das Friedenslicht am 17. Dezember um 17 Uhr zu Familie Schmitt, Am Anger gebracht und von dort in einer kurzen Prozession zum Adventsweg weitergegeben. Am Heiligen Abend ist um 15 Uhr die Krippenfeier in der Rasdorfer Stiftskirche.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten