Logo

„Von Göttern, Götzen und Königen“
Dritte Operngala des Städtischen Konzertchors Winfridia setzt Höhepunkt im Konzertjahr 2018

Spirituelle Streifzüge durch die Welt der Oper

Von Göttern, Götzen und Königen: Unter dieser Überschrift lädt der Städtische Konzertchor Winfridia am Samstag, 24. Februar 2018, um 19.30 Uhr zu seiner nunmehr dritten Operngala ins Fuldaer Schlosstheater ein. Bereits der Konzerttitel verrät, dass sich das Publikum auf einen spirituellen Streifzug durch die Welt der Oper freuen kann, der insbesondere Erfahrungen um die Themen Glaube, Bestimmung und Religion motivisch ins Zentrum rückt. Begleitet werden Chor und Solisten von der Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach.

Internationale Opern-Klassiker
Das abwechslungsreiche Programm sieht in der ersten Hälfte italienischsprachige Literatur vor, die von Stücken aus Verdis „Aida“ über Bellinis „Norma“ bis hin zu Rossinis „Mose in Ägypten“ reicht. Darüber hinaus wird unter anderem ein Auszug aus Pietro Mascagnis „Cavalleria Rusticana“ zu hören sein, bevor die zweite Programmhälfte mit deutschen Opern aufwartet und den Bogen von Wagners Erstlingswerk „Die Feen“ sowie dem „Tannhäuser“ über Mozarts „Zauberflöte“ bis hin zu Hugo Staehle spannt. Offenbachs „Orpheus in der Unterwelt“ und der „Abendsegen“ aus Humperdincks „Hänsel und Gretel“ runden den zweiten Teil der Operngala ab.

Würdigung des Fuldaer Komponisten Hugo Staehle
„Den gebürtigen Fuldaer Hugo Staehle unserem Publikum als Komponist in Erinnerung zu rufen, ist uns im Vorfeld des Fuldaer Stadtjubiläums ein besonderes Anliegen“, erläutert Chorleiter und Dirigent Carsten Rupp das Konzertprojekt. 2019 feiert die Barockstadt ihr 1275-jähriges Bestehen seit der Klostergründung durch den Benediktinermönch Sturmius. „Staehles Werk ist überwiegend unveröffentlicht. Die Edition der aufführbaren Stücke übernimmt für uns anlässlich des Stadtjubiläums der Fuldaer Musikwissenschaftler Dr. Johannes Volker Schmidt. Ganz gewiss wird die seit Bestehen der Winfridia dritte Operngala damit für die Konzertbesucher zum unvergesslichen Erlebnis!“

Konzertkarten sind unter www.reservix.de zu erwerben!

Konzertdaten
Operngala: Von Göttern, Götzen und Königen
Samstag, 24.02.2018
19.30 Uhr
Schlosstheater Fulda
Städtischer Konzertchor Winfridia Fulda
Thüringen Philharmonie Gotha-Eisenach
Christina Rümann (Sopran)
Hinrich Horn (Bariton)
Christof Rath (Moderation)
Leitung: Carsten Rupp

Der Städtische Konzertchor Winfridia ist der einzige weltliche Konzertchor in der Region Fulda und damit einer der wenigen leistungsorientierten Chöre Osthessens. Er zeichnet sich durch seine über 140-jährige Geschichte ebenso aus, wie durch seine immer wieder neu akzentuierten, jedoch stets gleichbleibend anspruchsvollen Konzertprogramme.

Der Name des Chores geht auf den Gründer des Klosters Fuldas, Winfried von Crediton – besser bekannt unter dem Namen Bonifatius – zurück. 1876 als katholischer Männergesangverein gegründet, wurde die Winfridia 1928 mit dem Oratorienchor Cäcilia zu einem gemischten Chor zusammengeschlossen. Mit einem vielseitigen Repertoire aus klassischen und zeitgenössischen Oratorien, chorsymphonischen Werken und weltlicher Literatur prägte der Chor die musikalische Landschaft der Region fortan nachhaltig.

Seit 1948 trägt die Winfridia den Titel „Konzertchor der Stadt Fulda“, der ihr aufgrund „besonderer Verdienste um das musikalische Wirken innerhalb und außerhalb Fuldas“ durch den Magistrat der Stadt Fulda, vertreten durch den damaligen Oberbürgermeister Dr. Cuno Rabe, verliehen wurde.

Derzeit gehören dem Konzertchor etwa 80 aktive Sängerinnen und Sänger an. In wöchentlichen Proben sowie Probenwochenenden studieren sie mit viel Leidenschaft und Freude an anspruchsvoller Musik die wechselnden Programme für jährlich mehrere Konzerte ein. Dabei arbeitet der Chor immer wieder mit herausragenden Musikern, namhaften Orchestern sowie Solisten, zusammen.

Entsprechend dem „Singakademischen Gedanken“ ist ihnen dabei die Pflege des klassischen Konzertrepertoires ebenso wichtig, wie die Erarbeitung und Vorstellung weniger bekannter und zeitgenössischer Werke. Dies gilt für die Bühne wie für den Hörfunk. So wurde zuletzt im Frühjahr 2017 die Aufführung „Yunus Emre“ vom Hessischen Rundfunk für das Radioprogramm mitgeschnitten.

Die Chordirektoren der Winfridia zeichnen sich immer wieder durch ihr hochqualifiziertes, ideenreiches und zukunftsweisendes Engagement aus. So auch Carsten Rupp, der den Städtischen Konzertchor seit 2011 als musikalischer Leiter begleitet. Er bereichert den Chor v.a. durch fokussierte Probenarbeit, Leidenschaft und Inspirationsstärke.

Mit den Konzerten, die überregional Beachtung finden, verschiedenen Gastspielen und Konzertreisen, u.a. nach Berlin, Italien (Rom, Como), Israel und in die Niederlande (Dokkum), ist der Städtische Konzertchor Winfridia Fulda ein musikalisches Aushängeschild der Stadt Fulda und ein herausragender Kulturträger der Region.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten