Logo

Deutschlandweiter Schülerwettbewerb für Nachwuchsgeographen gestartet

Schülerinnen und Schüler der fünften bis 13. Klasse ruft der UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs dazu auf, eine UNESCO-Welterbestätte, ein Biosphärenreservat oder einen Geopark mit Hilfe von digitalen Geomedien zu erforschen.

Ob Kölner Dom, Rhön oder Schwäbische Alb – sie alle haben eins gemeinsam: Die UNESCO hat sie als besonders schützenswerte Stätten ausgezeichnet. Neben 42 Welterbestätten und 16 Biosphärenreservaten gibt es inzwischen auch sechs sogenannte Global Geoparks in Deutschland.

„Bei dem Wettbewerb geht es darum, sich nun eine ganz bestimmte UNESCO-Stätte herauszupicken und sie dann mit Hilfe eines digitalen Geomediums näher zu untersuchen“, erklärt Julia Rösch, die in der Bayerischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön arbeitet und für die Rhön als Geo-Forschungsobjekt wirbt. „Das können beispielsweise Satellitenbilder, digitale Karten, GPS, Geo-Apps oder mobilen Geotools auf Smartphones oder Tablets sein, mit denen die Schüler arbeiten.“

In der Themenwahl sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer völlig frei – sie können beispielsweise untersuchen, wie sich das Gebiet im Laufe der Zeit verändert hat, welchen Gefahren es beispielsweise ausgesetzt ist, welches Entwicklungspotenzial es aufweist und wie es sich nachhaltig entwickeln kann. Alle jungen Forscherinnen und Forscher mit Interesse an der Rhön unterstützt die Bayerische Verwaltungsstelle des UNESCO-Biosphärenreservates Rhön gern bei der Themensuche.

Ihre Ergebnisse sollen die Schülerinnen und Schüler im Anschluss kreativ präsentieren. Egal, ob als Videobeitrag, in Form einer Bildergalerie, eines Textbeitrag oder auf ganz andere Weise. Einsendeschluss ist der 30. April 2018.

Bewertet werden die eingereichten Wettbewerbsbeiträge nach der Kreativität der Umsetzung, der Qualität der bearbeiteten Inhalte und dem Bezug zur Nutzung digitaler Geomedien. Zu gewinnen gibt es Tablets (1. Preis), GPS-Geräte (2. Preis) und Satelliten-Weltatlanten (3. Preis) in verschiedenen Alterskategorien. Zudem werden die Gewinnerinnen und Gewinner zu „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung eingeladen, wo die Preisverleihung im Juni 2018 stattfinden wird.

Der Schülerwettbewerb steht unter Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.gis-station.info/wettbewerb.

Für Schüler, die gern das Biosphärenreservat Rhön im Rahmen des Wettbewerbs geomedial untersuchen möchten, ist Diplom-Geographin Julia Rösch Ansprechpartnerin. Kontakt: julia.roesch@reg-ufr.bayern.de, Telefon: 0931/3 80-16 68.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten