Logo

Debatten, Exkursionen und Vorträge 
rund um die Planungs- und Baukultur

Erst zum dritten Mal überhaupt findet in Hessen ein „Tag der Baukultur“ statt, und nach Darmstadt (2012) und Kassel (2014) ist nun in diesem Jahr Fulda Gastgeber. Am Freitag, 20. April, und am Samstag, 21. April, lädt die Stadt Fulda zusammen mit der Landesinitiative Baukultur in Hessen und dem Landkreis Fulda Fachleute aus den Bereichen Architektur, Stadtplanung und Bauen, aber auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zum Dialog über Planungs- und Baukultur ein. Das Leitmotto lautet „Stadt.Land.Bauen.“

Eine Besonderheit ist der zentrale Veranstaltungsort: die ehemalige Arndtsche Fabrik (spätere Moschee) in der Fuldaer Ohmstraße. Der Ort verbindet städtische Wirtschaftsgeschichte und historische Bausubstanz mit aktuellen spannenden Fragen, wie ein solches Gebäude künftig genutzt werden kann. Beim „Tag der Baukultur“ werden Vorträge, Gespräche und Projektbesichtigungen am Beispiel der Stadt und des Landkreises Fulda und darüber hinaus die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungspotentiale in der Stadt und auf dem Land thematisieren. Was heißt dabei „Stadt“ und was „Land“? Was liegt ggf. dazwischen? Worin liegen Qualitäten, Chancen und Risiken, und welche Rolle spielt Baukultur dabei? Warum lohnt es sich, hier wie dort der Gestaltung der gebauten Umwelt große Beachtung – auch bei „alltäglichen“ Bauaufgaben – zu schenken? Welche Orte und Bauwerke prägen die jeweilige Identität und sind unerlässlich für die Zukunftsfähigkeit der Städte und Dörfer?

Der „Tag der Baukultur“ richtet sich an interessierte Bürgerinnen und Bürger, Bauherren, Initiativen und Vereine sowie an Fachleute des Planens und Bauens. Alle Interessentinnen und Interessen werden gebeten, sich über die Internetseite der Landesinitiative Baukultur zur Teilnahme anmelden: http://www.baukultur-hessen.de/tag-der-baukultur/tag-der-baukultur-2018/

Das Programm zum „Tag der Baukultur“ 2018

Freitag, 20. April
(im Erdgeschoss der historischen Arndtschen Fabrik/ehemaligen Moschee in der Ohmstraße 18-20)

Ab 19.30 Uhr: Talk in der „Baukultur-Bar“
– Begrüßung durch Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld
– „Gebaute Heimat Hessen?“ – Grußwort von Dr. Martin Worms, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Finanzen
– „Zukunftsfähigkeit in der Stadt und auf dem Land – Faktoren, Chancen, Risiken …“ – ein Gespräch mit Hans-Josef Vogel, Regierungspräsident der Bezirksregierung Arnsberg, und Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur. Diskussion mit dem Publikum.
Moderation: Dr. Jürgen Tietz, Publizist und Mitglied des Gestaltungsbeirates der Stadt Fulda

– ab 21 Uhr: Baukultur Lounge – mit Rhöner Tapas

Samstag, 21. April 2018

Ab 9.30 Uhr: Besichtigung ausgewählter Projekte in Fulda und im Landkreis,
(Es besteht jeweils die Möglichkeit, Projekte einzeln zu besichtigen oder an einer Tour teilzunehmen. Alle Touren starten ab 9.30 Uhr und enden gegen 13 Uhr. Treffpunkt für alle Touren ist am Domplatz um 9.30 Uhr.

Tour 1 
zu Fuß zu Projekten in der Innenstadt – Motto: „Wiederbelebung im Bestand“:
9.35 Uhr: Bischöfl. Generalvikariat, 10.30 Uhr: Palais Altenstein,
11.15 Uhr: Juwelier Bott, 12 Uhr: Universitätsplatz

Tour 2 
mit dem Bus zu neuen „Identifikations-Spots“ außerhalb der Kernstadt:
9.50 Uhr: Platz der weißen Rose, 10.50 Uhr: Freianlage Hochschule,
12 Uhr: Förderschule Startbahn (antonius)

Tour 3 
mit dem Bus zu „Perlen im Landkreis“
9:50 Uhr: Fassadenprogramm Hünfeld, 10.50 Uhr: Alte Schmiede Kalbach-
Uttrichshausen (Talbrückenstraße 29), 12.10 Uhr: Landsynagoge Kalbach- Heubach (Friedensstraße 9)

ab 9.30 Uhr parallel zu den Besichtigungen:
Forum Baukultur im OG der historischen Arndtschen Fabrik/ehemaligen Moschee in der Ohmstraße 18-20:

Foto-Ausstellung zur Arndtschen Fabrik und den Besichtigungsprojekten sowie zu Plakaten der Preisträger im Landeswettbewerb 2016 „Wohnen – bezahlbar, vielfältig, attraktiv“

ab 13 Uhr: Speed-Dating-Lunch – Statements und Fragen der Gäste bei regionalen Spezialitäten
14 Uhr: Land, Stadt und Landkreis im Gespräch
– Dr. Martin Worms, Staatssekretär im Hessischen Ministerium der Finanzen,
– Dag Wehner, Bürgermeister der Stadt Fulda,
– Bruno Günkel, Fachdienstleister Regionalförderung des Landkreises Fulda

14.30 Uhr: Pioniergeist und Tradition – ausgewählte Beispiele
– ZukunftsLAND, Uta Schneider, ehem. Geschäftsführerin Regionale 2016 im Münsterland,
– Baukultur Eifel, Edgar Kiewel, Eifelkreis Bitburg-Prüm,
– Gestaltungssatzungen 2.0, Prof. Dr. Philipp Dechow, ISA Internationales Stadtbauatelier / HFT Stuttgart

16 Uhr: Baukultur konkret – Projekte und Format
– Prof. Dr. Florian Kluge, Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alfter

16.30 Uhr: wachsen, stagnieren, schrumpfen – Baukultur als Voraussetzung für eine lebenswerte Zukunft – Gespräch mit:
– Stadtbaurat Christof Nolda (Kassel),
– Stadtbaurat Daniel Schreiner (Fulda),
– Stadtbaurat a.D. Professor Peter Niehaus, Fulda 1977-1981

17.15 Uhr: Gestaltungsbeiräte/Anwälte der Baukultur
– Barbara Ettinger-Brinckmann, Vorsitzende des Gestaltungsbeirates der Stadt Fulda

17.30 Uhr: Ideen, Fragen und Statements aus dem Speed Dating – Reflex der Referenten

17.45 Uhr: Wettbewerb der Landesinitiative Baukultur 2018/2019 und Ausblick
– Guido Brennert, Landesinitiative Baukultur in Hessen

ab 18 Uhr: Apéro

Gesamtmoderation: Dr. Jürgen Tietz, Publizist und Mitglied des Gestaltungsbeirates der Stadt Fulda

Hinweis: Nicht alle Veranstaltungen sind barrierefrei zugänglich.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten