Logo

Friseur-Azubis beim Frankreich-Austausch – Stieler-Schülerinnen gestalten „Blumen von Dior“

Nachdem bereits im vergangenen Herbst eine Gruppe von acht Friseur-Auszubildenden aus dem französischen Chasseneuil-sur-Bonnieure aus der Region Nouvelle-Aquitaine für drei Wochen zu Gast an der Eduard-Stieler-Schule war, kam es jetzt zum dreiwöchigen Gegenbesuch. Die sechs angehenden Friseurinnen aus Fulda wohnten dabei zunächst zwei Wochen im Internat der Schule Pierre-André Chabanne – Lycée des Métiers, einer beruflichen Schule, und an den Wochenenden sowie in der letzten Woche in den Familien ihrer jeweiligen französischen Austauschpartnerinnen.
Wie bereits im vergangenen Herbst, wurden die Schülerinnen in einem einwöchigen Tandem-Sprachkurs auf ihren Aufenthalt vorbereitet, so dass sie sich nach nunmehr insgesamt 50 Unterrichtsstunden im Gastland zurechtfinden konnten. An den Nachmittagen der ersten Woche wurden Kostüme und Makeup für den Tag der offenen Tür der Schule erstellt, der bereits am ersten Wochenende des Aufenthaltes stattfand. Hierzu wurde unter dem Motto „Blumen von Dior“ eingeladen. Die französische Friseur-Ausbildung findet theoretisch und praktisch in der Schule statt und enthält nur geringe Praktikumsanteile außerhalb der Schule. Insgesamt ist den jungen Damen die Qualität ihrer ausgezeichneten und vielseitigen Ausbildung in Deutschland deutlich geworden, auch konnten sie durch ihre Reife und Ausstrahlung überraschen.
Ungewohnt war für die deutsche Gruppe das stark reglementierte Leben im Internat, denn ihre französischen Austauschpartnerinnen sind noch nicht volljährig. Bis auf das Frühstück waren die Teilnehmerinnen fast durchweg begeistert von der französischen Küche sowohl im Internat, als auch in den Gastfamilien. Die Erfahrungen im jeweiligen Praktikumsbetrieb waren differenzierter und reichten vom einfachen Zusehen bis zur Betreuung eigener Kunden. So hatte sich Lena Schleicher im Nachhinein dahingehend geäußert, dass ihre Austauschschülerin sich sehr gut um sie gekümmert hätte. Auch sei es interessant gewesen, zu sehen, wie es ist, in einem anderen Land zu arbeiten, denn ihre Chefin habe immer nach Beschäftigung für sie gesucht. Ihre Gastfamilie habe sie sehr nett empfangen und aufgenommen und die Freizeitplanung sei sehr schön gewesen. Leonie Dücker gefiel der spielerische Aufbau des Tandem-Sprachkurses, aber auch ihre freundliche Gastfamilie, die ihr ein tolles Wochenendprogramm geboten hatte.
Neben Schule und Praktikum gab es auch ein kulturelles Programm, nämlich ein Besuch von Schloss La Rochefoucauld sowie weitere Ausflüge. Eine Soirée mit allen Beteiligten, Eltern, Schulleitung, Lehrerinnen und Austauschschülerinnen stand ebenfalls auf dem Programm.
Die angehenden deutschen Friseurinnen haben in den drei Wochen gelernt, dass sie mit ihrer fundierten Ausbildung überall in Europa ihr Handwerk ausüben können. Auf der persönliche Ebene konnten Freundschaften vom Herbst gefestigt, neue geschlossen werden und man entwickelte Verständnis für die etwas andere Kultur. Alle Teilnehmerinnen sind stolz, an diesem Projekt teilgenommen zu haben und konnten die Erfahrung machen, dass Verständigung immer möglich war, manchmal eben auch in Englisch.
Ein besonderer Dank gilt den beteiligten Betrieben dafür, dass sie ihren Auszubildenden Lea Krattner und Leonie Dücker (Haare und Schönheit), Esther Ebama (Weber & Weber), Lena Schleicher (Haargalerie), Magdalena Stolz (C & C Cutting Crew) sowie Saskia Speicher (Salon di Lorenzi) die Möglichkeit gegeben haben, an dem Programm teilzunehmen und ihre Auszubildenden damit umfänglich zu fördern. Jeweils eine Woche wurden die Auszubildenden von Studiendirektorin Anke Bischof, Oberstudienrätin Anne Dore Staubach-Pfeifer und Fachlehrerin Judith Kremer begleitet und betreut.

Deutsch-Französischer Abend (Soirée)

Umtrunk am Tag der offenen Tür mit Schulleiter Monsieur Masurier, der französischen Projektverantwortlichen Madame Launay und Anke Bischof

Auftritt am Tag der offenen Tür: Magdalena Stolz, Esther Ebama, Lena Schleicher, Leonie Dücker

uftritt am Tag der offenen Tür: Lena Schleicher, Magdalena Stolz, Saskia Speicher, Lea Krattner, Leonie Dücker, Esther Ebama

Französische Schülerinnen

Gruppe und Lehrerin Madame Launay vor La Rochefoucauld 

Crêpes Essen

Anaelle Poiroux mit Lena Schleicher nach dem Tag der offenen Tür abfahrtbereit ins Wochenende in die Familie von Anaelle

Erstellen von Gipsmasken

Praxis-Unterricht

Tandem-Sprachkurs



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten