Logo

Vom ganz normalen Bürowahnsinn zu hochqualifizierter Assistenzarbeit – Wie das OFFIC NETZ Vogelsberg Kompetenzen streut und Chancen schafft

Sie treffen sich an jedem 1. Dienstag im Monat, in unterschiedlichen Locations und zu unterschiedlichen Unternehmungen, und auf den ersten Blick könnte man den Eindruck eines schönen entspannen Freundinnentreffen bekommen. Diese Einschätzung ist zwar nicht falsch, aber sie ist nur ein kleiner Teil dessen, was da stattfindet: Es trifft sich nämlich das OFFIC NETZ Vogelsberg, vielleicht eines der am längsten amtierenden solcher Netzwerke in Hessen, eines, das sich über den Förderzeitraum der Anfangszeit hinaus bewährt hat und sowohl Wirkung in den Vogelsberger Unternehmen zeigt als auch über die Region hinaus strahlt – als Ideengeber und in gewisser Weise auch als Botschafter für den Vogelsberg und dessen Wirtschaftskraft.
Das 165. Treffen des OFFIC NETZ – 2004 als Netzwerk für Sekretariat und Assistenz gegründet – nahmen die Damen jetzt zum Anlass, ihren beachtlichen Werdegang samt der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt Revue passieren zu lassen. Ihr Fazit: Das OFFIC NETZ schafft mit vielen Veranstaltungen einen Mehrwert sowohl für die Mitglieder als auch die Unternehmen. Es ist auf der Höhe der Zeit und hat sich mehr und mehr zu einem Expertinnen-Netzwerk entwickelt, das offen ist für neue Ideen und neue Mitglieder, die gerne auch männlich sein dürfen.
Mit einem Info-Flyer starteten acht Frauen im Jahr 2004 einen Aufruf. Gefördert von der damaligen „Qualifizierungsoffensive (bis 31.12.2014)“, einem EU-Programm, wollten sie eine Plattform schaffen für Austausch und Qualifikation von Sekretärinnen und Assistentinnen im Vogelsberg. „Wir entwickelten einen Namen, ein Logo, ein Programm und wir hatten guten Zulauf“, erinnert sich Anette Wettlaufer. Sie arbeitet als Assistenz bei Vogelsberg Consult GmbH und hat von Anfang an die Organisation des Netzwerks übernommen, das neben den Austauschtreffen mit hochrangingen Veranstaltungen und Vorträgen aufwartete, zu denen auch Nichtmitglieder gerne kamen und immer noch kommen. Die Förderung ermöglichte den Einkauf erstklassiger Referent/-innen. So blicken die Damen heute u. a. zurück auf einen Vortrag zum Thema „Interkulturelle Kommunikation“ mit Dr. Annette Lühken von der Confidos Akademie Hessen oder zum Thema „Körpersprache“ mit Achim Weimer, dem Gründer des TINKO Unternehmenstheaters – Gelebtes Leitbild als Erfolgsfaktor (beides Gießen). Auch Themen wie „Social Media“ oder „Die Sicherheit mit mobilen Endgeräten“ beschäftigte das Netzwerk. „Was wir hier an Vorträgen und Veranstaltungen für relativ wenig Geld bekommen haben, kann man anderweitig für horrende Tagessätze buchen“, so die einhellige Meinung der Teilnehmenden. „Darüber hinaus nimmt man immer Wissen mit, das man in das Unternehmen einbringen kann. Unser Netzwerk ist daher ein richtiger Multiplikator für Wirtschaftswissen in der Region geworden.“
Besonders begeistert berichten die Netzwerkerinnen auch von der Feier zu ihrem zehnjährigen Bestehen, das auf beeindruckende Weise die Wertschätzung der hiesigen Wirtschaft erfuhr. Offenbar wissen auch die Geschäftsführenden, was sie an ihren engagierten Mitarbeiterinnen haben. Doch das Netzwerk holt sich nicht nur neue Ideen, sondern gibt auch welche: Als Impulsgeber für bedarfsorientierte Veranstaltungen der Qualifizierungsoffensive Vogelsberg lieferte und liefert es immer noch wichtige Hinweise zum Thema Weiterbildung und Fachkräftesicherung in der Region.
Mit dem Auslaufen der Förderung im Jahr 2014 wurde alles ein wenig schwieriger, doch den Netzwerkerinnen war klar, dass das, was sie hier geschaffen hatten, weiterbestehen musste: Die Kontakte waren eng, vertrauensvoll und produktiv; der branchenübergreifende Austausch genauso bereichernd wie der generationsübergreifende. „Es kommen hier die unterschiedlichsten Berufserfahrungen zusammen, sowohl thematisch als auch persönlich. Der Austausch und die Auswahl der Veranstaltungen, die wir hier stets gemeinsam planen, ist für uns alle sehr befruchtend und oft auch hilfreich“, so Marlies Schmidt von der Ernst Diegel GmbH in Alsfeld. Nicht selten geht eine E-Mail zu einer bestimmten Fragestellung ins Netzwerk, die dann in der Regel schnell und kompetent beantwortet wird. Ganz oft ist das Netzwerk auch aktiv in die Personalvermittlung involviert – als Ansprechpartner für Unternehmen genauso wie als Kontakt für Arbeitssuchende oder Wechselbereite.
Und so läuft das Netzwerk seit 2015 nicht nur ohne Förderung allein durch das Engagement seiner Mitglieder – unterstützt von der Vogelsberg Consult GmbH und dem Landkreis – weiter, sondern hat sich auch weiterentwickelt: „Die Arbeitswelt von Sekretärinnen und Assistentinnen hat sich in den letzten Jahren massiv verändert“, erläutert Heike Deuchert von Ahlrandt Systeme GmbH in Lauterbach. Die Sekretärin oder Assistentin von heute wird nicht mehr zum Diktat und Bedienen gerufen, sondern hat hochqualifizierte Organisationstätigkeiten übernommen. Und so war es an der Zeit, aus dem „Sekretärinnen-Netz“ das „OFFIC NETZ“ zu machen. Unter diesem neuen Begriff samt neuem Logo treffen sich weiterhin Fachkräfte rund um Büro und Verwaltung, aber auch viele Frauen in anderer Verantwortung wie z. B. Personalerinnen oder Controllerinnen. Auch Selbstständige sind dabei, gerade weil sie oft zu wenig Austausch mit Fachkräften aus ihrer und anderen Branchen haben. Die Netzwerkerinnen treffen sich zur besten „After-Office-Zeit“ um 18:30 und kommen dazu wirklich aus dem ganzen Vogelsberg, weil diese Treffen ihnen wichtig sind. Nach wie vor bietet das Programm eine gute Mischung aus Austausch, Unterhaltung und Fortbildung. In diesem Jahr gab es bereits ein gutbesuchtes Gedächtnistraining sowie ein Informationsangebot für Arbeitgeber und Arbeitnehmer zur „Betrieblichen Altersversorgung“. Einer Führung durch das Schottener Vulkaneum kann man sich ebenso anschließen, wie der Tagestour zur Forschungseinrichtung der MESOCOSM GmbH in Homberg (Ohm) und anschließender Wanderung auf der Schächerbachroute. Ab Spätsommer stehen ein Besuch des Selbstlernzentrums (ein Angebot des HESSENCAMPUS Vogelsberg) an sowie ein Workshop zur Work-Life-Balance.
„Wir werden inzwischen auch im Internet gefunden als eines der wenigen dauerhaft existierenden regionalen, also branchenübergreifenden Netzwerke und um unsere Expertise gebeten“, so Wettlaufer nicht ohne Stolz. Auch auf den Austausch mit betriebsinternen Netzwerken, beispielsweise der Merck-Gruppe, blicken die Damen zurück. Apropos Damen: „Herren sind in unserem Netzwerk sehr willkommen“, unterstreichen die engagierten Netzwerkerinnen und hoffen, dass die männlichen Kollegen aus Assistenz und Verwaltung ihre Zurückhaltung aufgeben. Überhaupt würden sich die Netzwerkmitglieder über neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter freuen. „Wir leben ja vom Wissenstransfer und laden gerade auch junge Menschen ein, dabei zu sein.“ Wiedereinsteigerinnen, Berufsanfängerinnen, Quereinsteigerinnen – alle, auch die männlichen Berufstätigen – sind willkommen, um neue Gedanken in das Netzwerk zu bringen, aber auch um von den Erfahrungen aller untereinander zu profitieren.
„Das OFFIC NETZ Vogelsberg ist ein Netzwerk zum Mitmachen“, lädt Anette Wettlaufer gemeinsam mit den anderen Netzwerkerinnen ein. „Es bereichert die Region, die Wirtschaft und bringt jede und jeden von uns persönlich weiter“. Eine gute Perspektive.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten