Logo

45 Zahnmedizinische Fachangestellte der Eduard-Stieler-Schule verabschiedet

45 Zahnmedizinische Fachangestellte beglückwünschte der Kreisstellenvorsitzende der Zahnärzte Fuldas, Dr. Arndt Neidhardt, zu ihrer bestandenen schriftlichen und praktischen Prüfung im feierlichen Rahmen des >Hotel Fulda Mitte<. Als Prüfungsvorsitzender und Fachlehrer lobte er ‚einen guten Jahrgang mit ambitionierten jungen Frauen‘, die mit guten Noten, keinen Nachprüfungen ihr Berufsziel erreicht haben. „Sie haben einen Beruf gewählt, der zukünftig gebraucht wird und nicht von Maschinen leistbar ist“.

Dr. Neidhardt ging aber auch darauf ein, dass es ‚kein Stehenbleiben gibt‘.
In diesem Jahr wurde die Datenschutzgrundverordnung in den Praxen entsprechend etabliert, um Datenschutz und Datensicherheit nach der geltenden Rechtslage sicherzustellen. Arbeitsabläufe müssen immer wieder überprüft und neu eingerichtet werden. Alles verantwortungsvolle Aufgabenbereiche im Team -mit den Zahnmedizinischen Fachangestellten.
Ein modaleres Aufstiegsfortbildungprogramm der Landeszahnärztkammer bietet -nach Dr. Neidhardt- zahlreiche Möglichkeiten der Spezialisierung und auf neue Entwicklungen vorbereitet zu sein. Für den Kreisstellenvorsitzenden ist Zahnmedizinische Fachangestellte ein Beruf, der Kenntnisse und Fähigkeiten in unterschiedlichen Gebieten fordert -als Ansprechpartnerin der Patienten, als Praxismanagerin und als Assistentin des Zahnarztes- was eine anspruchsvolle Aufgabe ist.
„Machen Sie weiter ohne „aufzugeben“ und finden Sie Ihren eigenen Weg,
denn nur so schaffen wir unsere Ziele“ gab Dr. Neidhardt den ‚Zahnis‘ mit
auf den Weg.

Angelika Bott-Werner, Abteilungsleiterin freute sich über einen entscheidenden Tag der 45 jungen Frauen ‚die Erreichung eines wichtigen Zieles -mit der Beendigung der Ausbildung‘. Mit Ausdauer, Energie, Engagement und vielleicht auch ein wenig Glück haben alle die Abschlussprüfung bestanden. Nicht jeder Tag im Betrieb, in der Schule waren immer ‚Sonnentage‘. Trotzdem ist Arbeit ein wichtiger Teil, Bereich unseres Lebens und Steve Jobs, leider 2011 mit 56 Jahren viel zu früh verstorben, sagt einmal: „Deine Arbeit wird einen Großteil Deines Lebens füllen und der einzige Weg, um wahrhaft erfüllt zu sein, ist, das zu tun, wovon du denkst, dass es großartige Arbeit ist.“
Deshalb sollten wir in dem Beruf arbeiten: Wo unsere Arbeit uns erfüllt, wir gerne tätig sind -führte die Studiendirektorin aus.
Bott-Werner ermunterte die jungen Frauen einmal in einem anderen Land Europas zu arbeiten oder sogar auf einem anderen Kontinent. Und weiter wissbegierig zu sein, lernen zu wollen, offen zu sein für neues Wissen, denn die Hälfte unsere Wissensinhalte der normalen Schulzeit sind nach 20 Jahren überholt und bei EDV-Fachwissen beträgt die Halbwertzeit nur noch 1 Jahr.
Das muss uns nicht Angst machen, aber Sie, ich -wir alle müssen offen sein:
Zu Lernen und uns fort- und weiterzubilden, Chancen zu nutzen.
Mit Steve Jobs beendete die Abteilungsleiterin ihre Ansprache „Sie müssen herausfinden, was Sie lieben. Das gilt für die Arbeit ebenso wie für geliebte Menschen“

Ellen Becker, Zahnärztin und Fachlehrerin, bedankte sich für 12 Jahre Unterricht an der Eduard-Stieler-Schule. Durch private Gegebenheiten beendet sie ihre Zeit an der Schule. „Es war eine schöne Zeit mit den jungen Menschen und ich genoss meinen Unterricht -neben der Praxis. Die vier Schulstunden pro Woche waren immer eine Bereicherung für mich.“ Als besonderen Wunsch bat die Zahnärztin die jungen Frauen „Unsere Umwelt benötigt für ihren Erhalt ein erhöhtes Tempo. Geht mit Euch und der Umwelt bewusst und sensibel um“.

Nach der feierlichen Überreichung der Zeugnisse mit einer Rose bedankten sich Eveline Schulz und Franziska Post bei den Lehrerinnen und Lehrern „Sie bleiben ein kleiner Teil unseres Herzens“.
Sie und weitere ehemalige Schülerinnen überreichten kleine Geschenke
„als Dankeschön für einen guten Unterricht und Hilfen in vielfältigen Lebenslagen.“

Klassenlehrerin Christine Schmelz, mit ihrem Stellvertreter Christian Riehl
äußerten ebenfalls gute Wünsche an alle und speziell an Ihre Klasse 12 ZAA.
Es war nicht immer einfach, machmal ein mühsamer Weg -vor allem in Politik und Wirtschaftskunde- und trotzdem begleiten Euch die Themen weiter und bestimmt fällt Euch hin und wieder auch einmal die Schule ein.

Franziska Zinn, Klassenlehrerin der 12 ZAB unterrichtete -ab dem 2ten Ausbildungsjahr- gerne ‚ihre Schülerinnen‘. Fünf der jungen Frauen schlossen ihre Ausbildung schon eines halbes Jahr früher ab -waren aber gerne zur
Feier gekommen.

Bei einem Brunch feierten alle noch einige Stunden lang den Erfolg der
Zahnmedizinischen Fachangestellten 2018.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten