Logo

Madita Heigel, Georg Rupprecht und Philipp Flügel beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ erfolgreich

Gleich drei Sieger stellte der Landkreis Fulda beim Bundesfinale des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ in Lübeck. Madita Heigel (Klavier) und Georg Rupprecht (Gesang) traten in der Kategorie „Duo-Kunstlied: Singstimme und Klavier“ auf und wurden mit 24 von 25 Punkten erster Bundessieger. Mit sehr gutem Erfolg nahm auch Philipp Flügel (Trompete) in der Kategorie „Trompete/Flügelhorn“ am Bundesfinale teil. Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt gratulierte beim Musikschultag des Landkreises Fulda den Preisträgern und überreichte Gutscheine.

Georg Rupprecht und Philipp Flügel sind Schüler des Fachbereichs Musikerziehung der Volkshochschule des Landkreises. Nach Aussage von vhs-Leiter Michael Friedrich sei die Beteiligung am Wettbewerb von Jahr zu Jahr unterschiedlich und hänge von den ausgeschriebenen Kategorien und vom Engagement der jeweiligen Lehrkräfte ab. Der für den Fachbereich zuständige Studienleiter Dr. Klaus Listmann betont, dass „Jugend musiziert“ eine gute Gelegenheit darstelle, sein Talent vor sachkundigen Experten und einem größeren Publikum unter Beweis zu stellen. Dies sei eine hilfreiche Übung, wenn man musikalische Spitzenleistungen anstrebe und/oder die Musik zum Beruf machen wolle, ergänzt vhs-Leiter Michael Friedrich. Friedrich und Klaus Listmann weisen darauf hin, dass die beiden Bundessieger Georg Rupprecht und Madita Flügel bei einem gemeinsamen Kirchenkonzert „Kunstlieder und Klaviermusik“ am Eröffnungstag der Kleinsassener Kunstwoche am Sonntag, 12. August, in der Pfarrkirche St. Laurentius zu hören sein werden.

Georg Rupprecht ist Schüler der Oberstufe der Wigbertschule Hünfeld. Seine Freude am Singen entdeckte er 2012. Seither wirkt er in verschiedenen Chören und Vokalensembles der Region mit. In den Jahren 2013 bis 2015 war der 17-jährige Sargenzeller Mitglied des Festspielchors bei den Bad Hersfelder Opernfestspielen. Seit Januar 2015 erhält der junge Bariton Gesangsunterricht von Brigitte Groß-Feldmann. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in 2016 erzielte Georg in der Kategorie „Gesang-Duo“ einen ersten Preis. Im letzten Jahr qualifizierte er sich für die Teilnahme beim Bundesfinale in der Kategorie „Gesang Solo“ und erreichte den ersten Preis mit der Höchstwertung 25 Punkte. Auch wurde Georg in 2017 mit dem Jugend musiziert-Preis der Sparkasse Fulda und einem Sonderpreis für herausragende Leistungen beim Jugend musiziert-Wettbewerb der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Seit April 2017 ist er Stipendiat des Vereins zur Förderung hochbegabter Künstler.

Bereits mit fünf Jahren bekam Madita Heigel bei ihrer Mutter Klavierunterricht. Ab Februar 2008 wurde sie von Reinhold Feldmann unterrichtet. Von 2013 bis 2015 schloss sich eine pianistische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt an. Im Juni 2014 bestand sie die Aufnahmeprüfung an der Musikakademie „Louis Spohr“ in Kassel. Ihr erstes eigenes Konzert gab die 17-Jährige 2012 im Schlösschen Eichenzell. Beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ gewann Madita erste und zweite Preise auf Regional- und Landesebene sowie in 2013 einen ersten Preis beim Bundesfinale in der Kategorie „Gesangs-Ensemble“. Außerdem nahm die Eichenzellerin an mehreren internationalen Wettbewerben teil. Sie besuchte in 2012 und 2017 die „Pianale-Junior“ in Schlitz und in 2014 einen weiteren Meisterkurs in Frankreich. Bei der Pianale-Junior 2017 gehörte sie zu den vier Finalistinnen. Auch wirkte sie bei zahlreichen Auftritten rund um Fulda, Frankfurt, Kassel und Würzburg mit.

Philipp Flügels Einstiegsinstrument war die Blockflöte. Seit der dritten Klasse erhält er Klavierunterricht. Im fünften und sechsten Schuljahr besuchte er die Bläserklasse der Wigbertschule. Danach meldeten ihn seine Eltern am Fachbereich Musikerziehung an, wo er von Martin Genßler unterrichtet wurde. Nach den Sommerferien beginnt der 17-Jährige sein letztes Jahr in der Wigbertschule. Dort spielt er in den Bläser-Ensembles und im Blasorchester „Bl-O-W!“. Außerdem musiziert er im vhs-Nachwuchsblasorchester „MaNü“ und in der Musikkapelle Nüsttal. Auch an Projektformationen des Jugendmusiknetzwerks „Colours of Wind“ und in der JuMuNet-Bigband zeigt der Gotthardser sein Können. Zudem spielt er in der gemeinsamen Bigband des Bläserchors „Tonica“ Mackenzell und der Musikkapelle Nüsttal, der Blechbläserformation „Brass7“. Neu eingestiegen ist Philipp bei der Band „MaddaBrassKa“. Im Nüsttaler Alphornquartett spielt er Alphorn und bildet zusammen mit seinem Vater Matthias ein Flügelhornduo.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten