Logo

„Begrüßungsgeld“ jetzt auch für Auszubildende

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres heißt die Stadt Fulda erstmals alle, die eine Ausbildung im ersten Ausbildungsjahr beginnen und ihren Hauptwohnsitz neu in Fulda anmelden, mit einem Begrüßungsgeld von 100 Euro willkommen. Bislang gab es eine vergleichbare Regelung bereits für Studierende in Fulda.

Vorausgesetzt, dass es sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf handelt und der Erstwohnsitz in Fulda über den Jahreswechsel 2018/2019 hinaus behalten wird, bietet die Stadt diesen finanziellen Anreiz jetzt auch für Auszubildende. „Damit möchten wir unser Ziel unterstützen, langfristig Fachkräfte für die Region Fulda zu gewinnen,“ erläutert Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld die Hintergründe.

Für Studierende gilt bereits eine vergleichbare Regelung: Wer für das Erstsemester immatrikuliert ist und seinen Erstwohnsitz neu in Fulda nimmt, erhält entsprechend den „Studenteneuro“. „Eine Gleichstellung der Auszubildenden mit den Studierenden war den städtischen Gremien wichtig,“ betont Wingenfeld. Der Anstoß für die Gleichstellung war aus der Stadtverordnetenversammlung heraus erfolgt.

Anträge können über das Online-Formular auf der Homepage der Stadt Fulda unter www.fulda.de/buergerservice/meldeangelegenheiten gestellt werden. Dem Antrag sind die Vorderseite des Ausweises und der EC-Karte sowie der Ausbildungsvertrag beizufügen. Fristende zur Abgabe der Anträge ist der 31. Dezember des ersten Ausbildungsjahres. Die Auszahlung für alle Antragsteller ist für den März 2019 geplant. Sofern kein Internetzugang besteht, können die Anträge auch im Bürgerbüro ausgehändigt werden.

Für Fragen steht Ihnen das Bürgerbüro unter der Telefonnummer (06 61) 102-1111 zur Verfügung.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten