Logo

„Seien und bleiben Sie neugierig, finden Sie Ihren eigenen Weg und geben Sie bei Problemen nicht auf“ – 46 Medizinische Fachangestellte der Eduard-Stieler-Schule verabschiedet

Mit „ein wichtiger Lebensabschnitt ist Wirklichkeit geworden, Sie haben drei Jahre betriebliche und schulische Ausbildung ‚durchgehalten‘ “-beglückwünschte Studiendirektorin Angelika Bott-Werner die 46 ehemaligen Schülerinnen der Eduard-Stieler-Schule.
Erst zum zweiten Mal, wurden in einer gemeinsamen Feier, im ‚Hotel Fulda Mitte’ die MFA’s verabschiedet, erhielten ihre Abschlusszeugnisse.

Die beiden Klassenlehrerinnen, weitere unterrichtende Kolleginnen und Kollegen, einige Freunde und auch der Nachwuchs von zwei Medizinischen Fachangestellten begleiteten die Verabschiedung im feierlichem Rahmen und festlicher Kleidung.

In den kommenden Jahren arbeiten viele der Medizinischen Fachangestellten bei einem einzelnen Arzt, in einer Gemeinschaftspraxis, einem Medizinischen Versorgungszentrum, einem Krankenhaus oder sind in einer anderen Wirkungsstätte im Bereich der Gesundheit tätig -führte die Abteilungsleiterin aus. Ein, noch langes Berufsleben, bringt neue, andere Herausforderungen mit sich in Fulda, aber auch anderen Städten, einem anderen Bundesland -ggf. außerhalb der Bundesrepublik.
Bott-Werner zitierte Steve Jobs, Mitgründer und langjähriger CEO von Apple, der auf einer Abschlussfeier an der Stanford University 2005 äußerte „Deine Arbeit wird einen Großteil Deines Lebens erfüllen und der einzige Weg, um wahrhaftig erfüllt zu sein, ist das zu tun, wovon Du denkst, dass es großartige Arbeit ist“. Gute, erfolgreiche Arbeit ist auf Dauer nur zu leisten, wenn wir unsere Arbeit schätzen, nicht stehen bleiben und uns fort- und weiterbilden -ermunterte die Pädagogin die jungen Frauen. „Lebenslanges Lernen ist angesagt und dazu müssen wir alle neugierig sein, bleiben und unseren individuellen Weg finden und beharrlich gehen“.

In einer politisch sehr viel unsicherer gewordenen Welt -der Tod eines Menschen, der in Chemnitz erstochen wurde, Anschläge des IS auch in Berlin, Unstimmigkeiten in Europa, Irritationen zwischen Amerika und Deutschland, Kriege in Syrien, Afrika und Menschen, die ihre Heimat verlassen wollen, flüchten- ist es nicht einfach ‚optimistisch zu bleiben‘. Wir alle sind positive, wie auch negativ, voneinander abhängig und durch offene Grenzen verbunden. Die Abteilungsleiterin forderte dazu auf: sich interessiert gesellschaftlich zu beteiligen zum Beispiel durch ein verändertes Verhalten unsere Umwelt betreffend und nicht nur zu kritisieren, abzulehnen, was uns allen nicht weiter hilft.

Vor der Überreichung der Zeugnisse, die jede Schülerin mit einer weißen Rose entgegennahm, verabschiedeten sich die beiden Klassenlehrerinnen bei ihren Schülerinnen.

Dr. Eva-Maria Gürke äußerte, dass die MFA’s ‚mit dem Bestehen der Prüfung‘ Großartiges geleistet und an Größe gewonnen haben. ‚Anderen Menschen zu helfen, für andere da zu sein ist ein wichtiger Beruf‘. Zugleich zeigte die Oberstudienrätin Dr.Gürke auf: ‚Euer beruflicher Weg ist nicht zu Ende, Euer Weg bleibt in Bewegung und mit dem Ende der Ausbildung beginnt ein neuer Anfang“. Die Koordinatorin des Bereichs Gesundheit Berufsschule beendete ihre Ausführungen mit Mark Forster „Leben ist Veränderung“.

Gespannt und mit Begeisterung folgten die ehemaligen Schülerinnen einer Power Point-Präsentation -zusammengestellt von ihrer Klassenlehrerin Sabine Balzter: Beginnend mit der Einschulung vor drei Jahren, der Klassenfahrt zum Dialogmuseum in Frankfurt, bei schulischen Aktivitäten, in der Übungspraxis in der Schule, bei der überbetrieblichen Ausbildung in Bad Nauheim.
Studienrätin Balzter bedankte sich ‚für eine arbeitsreiche, gemeinsame Zeit‘,
dass Schülerinnen und Lehrer, aber auch die unterrichtenden Lehrer miteinander ‚ein gutes Team‘ waren. Für die Pädagogin ist auch durch die Teilnahme des Nachwuchses einiger junger Frauen ‚die Zukunft der Eduard-Stieler-Schule gesichert.
Mit langem Beifall bedankten sich die MFA’s bei ihren Lehrerinnen und Lehren.

Selina Dalip sprach, als Vertreterin der Schülerinnen, ihre Anerkennung „für eine stimmungsvolle Feier“ aus. „Ohne den Unterricht in der Schule, unterstützende, helfende Gespräche außerhalb des Unterrichts hätten einige von uns, während der drei Jahre aufgehört und die Prüfung nicht erfolgreich beendet“.

Bei einem anschließenden Brunch feierten die Medizinischen Fachangestellten, Lehrerinnen und Lehrer -in intensivem Austausch- den erfolgreichen Abschluss der Medizinischen Fachangestellten 2018.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten