Logo

Wie hoch sind die Umsätze der Online Sportwettenanbieter mit Deutschen?

Gleich mal vorweg sei an dieser Stelle einleitend gesagt, dass in Deutschland etwa 10 Milliarden Euro in der Industrie umgesetzt werden. Dies ist ein beachtlicher Betrag und lässt natürlich auch Vergleiche zu. Denn die meisten Deutschen werden mit solchen Beträgen keine treffende Aussage machen können. Ab einer Million verliert sich nämlich das Zahlengefühl. Der regulierte, legale Glücksspielmarkt in Deutschland generiert pro Jahr mehr Geld als die Pharmaindustrie. Sie beschäftigt auch sehr viele Menschen. Alleine schon aus dieser Überlegung heraus, wie wichtig dieser Bereich ist. Allerdings ist dann der ganze Bereich dann bei näherem Hinschauen ja doch nicht so einfach darzulegen. Der Grund dafür liegt vor allem darin, dass es eben in Deutschland auch zu einer sehr paranoiden Situation gekommen ist, wo das Glücksspiel nicht ganz legal aber auch nicht wirklich illegal ist. Man streitet also ein wenig zwischen den Kompetenzen der einzelnen Bundesländer herum und der Bund hat natürlich auch noch eine andere Ansicht zu diesem Thema. Dies ist aber nicht unbedingt ein positiver Faktor, sondern beruht einfach und alleine auf Basis einer gesunden Einschätzung der Sachlage. Was noch hinzu kommt ist vor allem die steuerliche Seite und dazu gibt auf dieser Webseite entsprechende Info: sportwetten.net

Da die meisten Unternehmen gar nicht in Deutschland als Unternehmen registriert sind, kann man auch die genauen Zahlen bei Umsatz und Gewinn nicht ehrlich ermitteln.

Natürlich lassen sich Zahlen ermitteln, aber durch verschiedene Strukturierungen und Domizilierung des Unternehmens in einem Steuerparadies sind die Zahlen auch verfälscht. Die genauen Zahlen lassen sich damit auch nicht wirklich errechnen. Es kann aber dennoch zu Fällen kommen, wonach man sich in dieser Hinsicht auch schadlos halten kann. Aber Länder wie Malta oder Gibraltar locken eben diese Unternehmen mit sehr interessanten Deal an, um hier die Geschäfte zu betreiben. Dadurch werden zwar zum Teil die Operationen von Deutschland aus betrieben, der große Teil des Geschäfts aber in diesen Ländern betrieben. Dadurch können Sie sich auch ungefähr vorstellen, wie schwer es ist, hier genaue und vor allem ehrliche Zahlen über diese Faktenlage zu lesen. Auch weltweit lassen sich keine genauen Zahlen ableiten. Das mag zwar etwas unbefriedigend für den Leser sein, entspricht aber den Tatsachen. Natürlich können wir Ihnen Zahlen bieten, die auch im Internet verbreitet werden. Es liest sich eben nun einmal sehr schön, wenn in der Industrie zum Beispiel 300 Milliarden umgesetzt werden und ein anderes Blatt schreibt dann vielleicht von einem Betrag in Höhe von 200 Milliarden.

Dennoch ist diese Diskussion sehr unehrlich, denn man kann sie damit auch nicht so führen.

Wer sich also in diesem Bereich doch auch auf den Umstand verlassen kann, der wird damit auch relativ gut fahren. Wer aber keine genauen Zahlen will und diese Diskussion auch für nicht seriös hält, der wird hier ganz einfach weiterlesen. Immerhin können wir eine ernsthafte Diskussion mit einem folgenden Beitrag fortführen. Die weltweiten Glücksspieleinnahmen sind natürlich hier auch ein schwerwiegender Bereich, den Sie ebenfalls beachten müssen. Nicht umsonst kommen auch so viele Milliarden Euro jedes Jahr in die leeren Töpfe des Staates. Am besten beginnt man die Diskussion also damit, dass man sich anhand bestimmter Faktoren auch ein nobles Ressort sucht und zunächst den globalen Markt betrachtet. Man geht hier von Schätzungen zwischen 140 und 300 Milliarden Euro aus, die in den Casinos und im Sportbereich online verwettet werden. Wie viel davon auf den deutschen Markt entfällt ist eine schwierige Frage. Zunächst müssen wir uns auch einmal etwas näher ansehen, was denn das überhaupt bedeutet. Sehen wir uns die einzelnen Spieler an die aus Deutschland kommen und mit einer deutschen IP einen Nutzer in Malta aufsuchen oder sehen wir uns viel eher die Unternehmen in Malta an und untersuchen die Zahlen, die dort veröffentlicht werden. Hier kann man in diesem Zusammenhang auch sehr gut erkennen, dass eben genau in diesem Bereich auch ein Problem liegen kann. Denn wie kann es denn sein, dass man überhaupt auf alle Daten zugreifen kann.

Man versteht dies ja unter Umständen noch, wenn das Unternehmen an der Börse notiert und die Zahlen so vorlegt, aber bei einem Unternehmen, das keine Zahlen vorlegt, kann man eben auch nur Annahmen treffen.

Nun gut, es sind die großen Unternehmen wie etwa betathome oder auch Bwin, welche bereits an einer Börse notieren. Hier können auch die Zahlen gut kontrolliert werden. Aber in anderen Bereichen kann dies zum Teil ein unzulängliches Verfahren beanspruchen, welches nicht nur inhaltlich niemals abgeschlossen werden kann, sondern auch von einer besonderen Seite der Machtdarstellung nicht so einfach zu verifizieren wäre. Sie könnten jedenfalls nie ein vollständiges Muster abliefern, weil Sie ganz einfach nicht über das notwendige Zahlenmaterial verfügen. Unbestritten bleibt jedenfalls, dass der Bereich des Gaming sich zu einer globalen Industrie entwickelt hat und damit auch von Beginn an gerechnet hat. Ein weiterer Ansatzpunkt wäre aber auch ein Bereich, wonach man hier entsprechende Untersuchungen durchführen könnte, wie sich eben das Verhalten der deutschen Spieler in dem Markt widerspiegeln. Sie können daraus auch ableiten, wo gespielt wird und wie viele Spieler auch tatsächlich in Deutschland zu Hause sind. Dies wäre immerhin ein erster Ansatz und man könnte dies dann mit den Umsätzen auf einer lokalen Basis hochrechnen. Wenn Sie alle Spiel- und Betrachtungszeiten addieren, ist Spielen der beliebteste Zeitvertreib der Welt. Das scheint auch in Deutschland der Fall zu sein. Wenn man aber bedenkt, dass die meisten dieser Anbieter von Spielen und im Wettgeschäft, welche auch von den Deutschen genutzt werden, nicht in Österreich zu Hause sind, sondern viel eher in Ländern wie Malta oder in Gibraltar, dann lassen sich damit auch verschiedene Trends für den deutschen Markt ableiten. Es könnte aber genauso heißen, dass eben in Deutschland gar keine Umsätze getätigt werden, was natürlich auch totaler Schwachsinn ist.

Diese Leidenschaft zeigt sich jedenfalls und schlägt sich auch in den Zahlen nieder.

Der Kauf und der Besitz von physischen Produkten, die speziell für Spiele entwickelt wurden, erweitern die Möglichkeiten für Verbraucher, ihre Leidenschaft für Spiele zu genießen. Wie sich eine Person ihre Zeit und / oder ihr Geld gegenüber dem Spielen, Betrachten und Besitz unterscheidet, ist sehr unterschiedlich. Eine weitere übergeordnete Dimension ist, wie aktiv Nutzer Inhalte und Diskussionen über soziale Netzwerke und andere Gemeinschaften teilen oder mit ihnen interagieren. Derzeit kann ein Verbraucher mit einem Interesse an Spielen seine Zeit zwischen dem Spielen des Spiels und dem Online-Lesen oder dem Diskutieren mit anderen Enthusiasten in einer Online-Gemeinschaft aufteilen. Andere können ihre Freizeit nutzen, um ihren Lieblings-Streamer auf Twitch zu sehen oder die neuesten verfügbaren Mäuse oder Kartenprodukte zu untersuchen. Das Spielen eines Spiels verkörpert nicht mehr alle Arten, wie Menschen mit Spielinhalten interagieren. Zum Beispiel gibt es eine schnell wachsende Gruppe von Millionen von „veralteten“ Spielern, die jetzt eSports sehen, um ihre Leidenschaft für das Spielen auszudrücken. Um diesem sich wandelnden Engagement auf dem Spielemarkt Rechnung zu tragen, führen viele Unternehmen auch eine neue Art der Segmentierung von Spielen ein und dies auch unabhängig von Plattform und Inhalt. Zu diesem Zweck haben viele der Anbieter in den unterschiedlichen Ländern umfangreiche Recherchen durchgeführt, um eine detaillierte Profilierung aller Segmente zu ermöglichen. Das Ziel der Segmentierung des Marktes besteht darin, mehrere Milliarden Menschen weltweit zu verstehen und Ihre Spielverhalten zu analysieren. Dies soll sich dann auch auf eine neue Datenaufbereitung konzentrieren, um die Umsätze besser und aufgeschlüsselt zeigen zu können. Wie sich die neue Datenmenge auf die Ergebnisse der Umsatzzahlen auswirken wird, bleibt aber natürlich abzuwarten.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten