Logo

Kfd Edelzell-Engelhelms übergab großzügige Spende an Eichenzeller DRK-Gruppe „Menschen mit Behinderungen“ /Große Freude bei Walter Bernhard

Große Freude herrschte bei der Eichenzeller DRK-Gruppe „Menschen mit Behinderungen“. Das Leitungsteam des kfd Edelzell-Engelhelms (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) übergab vor dem Eichenzeller DRK-Gebäude einen Spendenscheck über 500 Euro für die wichtige Arbeit der DRK-Gruppe, die sich bereits über 40 Jahre für das Wohl von Menschen mit Behinderungen einsetzt. Die kfd Edelzell-Engelhelms haben Palmsträuße selbst gebunden und verkauft. Außerdem haben sie den diesjährigen Dekanatstag in Fulda organisiert. Die Frauen der kfd Edelzell/Engelhelms hatten beim Dekanatstag für die hl. Messe das Thema „Verzeihen“ gewählt. „Wenn uns jemand gekränkt oder beleidigt hat, sollten wir es in den Sand schreiben, damit der Wind des Verzeihens es wieder auslöschen kann. Gott schenke uns die Kraft, dass wir immer wieder verzeihen können, damit wir in Frieden leben können.“ Dieser Grundgedanke wurde in der Eucharistiefeier herausgestellt. Es war dem Leitungsteam der kfd Edelzell-Engelhelms ein großes Bedürfnis mit dem Erlös des Dekanatstags und dem Verkaufserlös der Palmsträuße auch an die Menschen zu denken, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und durch Behinderungen ein erschwertes Leben führen müssen. So entschied man sich, die Arbeit der Eichenzeller DRK-Gruppe „Menschen mit Behinderungen zu unterstützen. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat und sie unternimmt dann abwechslungsreiche Freizeitgestaltungen (Besichtigungen, Ausflüge, gemeinsame Essen u.s.w.), die bei den Gruppenmitgliedern immer auf gute Resonanz stoßen. Gruppensprecher Walter Bernhard dankte dem kfd Edelzell-Engelhelms für die großzügige Spende und er freute sich für die hilfreiche Unterstützung. Nach der Spendenübergabe unternahm die Gruppe einen Spaziergang bei Schloss Fasanerie und danach gab es im DRK-Haus ein gemütliches „Lasagneessen“. Ehrenamtliche Helfer sind bei der DRK-Gruppe jederzeit willkommen. Ansprechpartner sind Walter Bernhard (Tel. 0661-66594) und Martina Stidronski (Tel. 06659-3122).



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten