Logo

Gemeinsam mit drei weiteren Preisträgern erhielt die Caritas gestern im Stadtschloss den Umwelt- und Naturschutzpreis der Stadt Fulda 2018

Im Rahmen eines Stehempfangs überreichte gestern Stadtbaurat Daniel Schreiner im Grünen Saal des Fuldaer Stadtschlosses an vier Preisträger den Umwelt- und Naturschutzpreis der Stadt Fulda 2018. Mit unter den Preisträgern war der Caritasverband für die Diözese Fulda, der den Preis – verbunden mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro – für sein unternehmerisches Engagement verliehen bekam. Laudator Schreiner lobte dabei das technische Engagement der Caritas, die im Bereich ihrer Liegenschaften und Einrichtungen ein nachhaltiges Umweltschutz-System mit Stromerzeugung durch Sonnenenergie, eigenen Stromtankstellen, E-Mobilität, eigener Blockheizkraft  sowie konsequentem Energiesparen aufgebaut habe.

 

Den Preis nahmen  Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch, Caritas-Aufsichtsratsvorsitzender Msgr. Elmar Gurk, Vorstandsmitglied Ansgar Erb und der verantwortliche Projektleiter Christof Schneider gemeinsam entgegen. Caritasdirektor Juch zeigte sich sehr erfreut über die städtische Auszeichnung und versicherte, man wolle als Sozialunternehmen getreu dem Motto „Bewahrung der Schöpfung“ in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung den eingeschlagenen Weg unbedingt weiter verfolgen. Vorstandskollege Erb sprach im Zusammenhang mit der Preisvergabe Christof Schneider, hauptamtlich Bereichsleiter beim Jugendhilfeverbund St. Elisabeth, ausdrücklich nochmals Dank für die fachliche Begleitung aller Umweltprojekte der Caritas aus. Die Stadt Fulda kündigte an, den Umwelt- und Naturschutzpreis zukünftig regelmäßig alle zwei Jahre vergeben zu wollen.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten