Logo

AzubiCard Hessen startet – Vergünstigungen für Auszubildende

Die neue AzubiCard bietet Auszubildenden in Hessen künftig Vergünstigungen und Zusatzangebote wie zum Beispiel einen ermäßigten Eintritt für Schwimmbäder, Theater, Museen und Sportveranstaltungen, aber auch Rabatte im Einzelhandel. Die Industrie- und Handelskammern, die Handwerkskammern sowie die Landesärzte- und die Landeszahnärztekammer Hessen lassen den Versand der Dokumente anlaufen. Ab sofort ist die Internetseite www.azubicard-hessen.de online, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir mitteilte. 

„Mit der AzubiCard wollen wir die Entscheidung für eine berufliche Ausbildung honorieren und mehr junge Menschen dafür gewinnen“, erläuterte der Minister. „Die berufliche Bildung ist ein hochwertiger und praxisorientierter Weg in die Erwerbstätigkeit, der alle Möglichkeiten bis hin zum späteren Studium eröffnet. Die AzubiCard ist auch ein Ausweis der Wertschätzung für diejenigen, die diesen Weg einschlagen.“ Al-Wazir rief die Unternehmen auf, Vergünstigungen für Auszubildende zu gewähren und sich damit als ausbildungsfreundlicher Betrieb zu präsentieren. 

In diesem Jahr erhalten alle Auszubildenden die Karte, die ihre Ausbildung in den Jahren 2016, 2017 und 2018 aufgenommen, aber noch nicht beendet haben. „Sie sichert ihnen den Zugang zu vielen vergünstigten Angeboten der Freizeitgestaltung sowie zu den Beratungsangeboten der Kammern zur Ausbildung und Prüfung“, so Heinrich Gringel, Präsident der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern. „Mit der AzubiCard wollen wir die Entscheidung für eine berufliche Ausbildung honorieren und mehr junge Menschen dafür gewinnen“, unterstreicht Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. 

„Die AzubiCard stellt einen zusätzlichen Anreiz für die Ausbildung im Dualen System dar, der gerade in den kleinen Kammern der Freien Berufe wichtig ist, um den bereits vorhandenen Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, so Dr. Elke Vietor, Präsidiumsmitglied im Verband Freier Berufe in Hessen (VFBH). 

„So selbstverständlich für Studierende heute der Studentenausweis ist, so selbstverständlich sollen Auszubildende sich künftig mit ihrer AzubiCard ausweisen. Damit wollen wir die Identifikation der jungen Menschen mit ihrem Karriereweg stärken. Sie haben schließlich allen Grund, selbstbewusst aufzutreten“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK). Dass die Auszubildenden mit der AzubiCard auch den Kontakt zu ihren Ansprechpartnern in den Kammern immer griffbereit hätten, sei ein schöner Nebeneffekt. Bereits heute würden die Berater der Kammern den Azubis bei Problemen und Fragen rund um die Ausbildung tausendfach weiterhelfen. Mit der AzubiCard werde der direkte Draht nun noch ein bisschen kürzer. 

Unternehmen, die Interesse an einer Teilnahme haben, können sich unter www.azubicard-hessen.de informieren und dort ein Angebot einstellen. Hier finden Auszubildende auch eine Übersicht aller Vergünstigungen, die mit der AzubiCard verbunden sind. Weitere für die duale Ausbildung zuständige Kammern und Institutionen sollen nach und nach ebenfalls eingebunden werden. 



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten