Logo

Alsfelder Kulturtage: 17 Tage voller Ausstellungen, Konzerte, Vorträge, Workshops und Lesungen

Sie finden zum fünften Mal statt und sie laden 17 Tage lang ein, Alsfeld und seine vielfältige Kultur zu entdecken: 43 Veranstaltungen hat das AKT-Team zusammengestellt, den Start macht am kommenden Freitag die Ausstellung über die Alsfelder Stadtzeichner, die bis in die von 1980 bis 1996 die Fachwerkstadt künstlerisch festhielten. Anlässlich der Vernissage der Ausstellung um 17 Uhr im Pranger werden die Kulturtage auch offiziell eröffnet. Für Musik sorgt zu dieser Veranstaltung das Duo Edelmukke. Direkt danach kann man mit der Alsfelder Autorin Constanze Keidel die „Sturmgründe“ erkunden. Sie wird in der Villa Raab aus ihrem Werk über geheime Geschehnisse an mysteriösen Orten mit regionalem Bezug lesen.

Mit Musik startet der erste Samstag der Kulturtage: „Samba, Songs and Saxophones“ erklingen am Vormittag durch die Altstadt, dargeboten von voice factory, den Tollen Tröten und SambAlegria. Die zweite Ausstellung der Kulturtage wird um elf Uhr im Museum in Romrod eröffnet. Andrea Zimmermann zeigt eine Werkschau. Nachmittags kann man in Heimertshausen swingen, denn dort lädt Trevor Richards ab 16 Uhr zum Jazzfest ein. Über „Zahlen und ihre Bedeutung“ spricht am Samstagabend um 18 Uhr Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher in der Villa Raab.

Open-Air-Malerei im Bürgergarten bietet am Sonntagmorgen Ilona Kurz im Bürgergarten an. Hierzu sind Anmeldungen erforderlich (06631 7935993). Um elf Uhr eröffnet Herbert Sauerborn-Mauz seine Ausstellung „Der Mensch in der Schöpfung“ in der Walpurgiskirche, am Nachmittag präsentiert die Alsfelder Musikschule „Klavierdrachen und enthemmte Clowns“ in der Geschwister-Scholl-Schule. Den Sonntagabend bestreitet Dr. Sascha Reif mit einem Vortrag über „Gewaltkultur im vorkolonialen Afrika“.

Am Montag beginnt die Schaufensterausstellung des Alsfelder Kunstvereins, an der sich zahlreiche Geschäfte in der Innenstadt beteiligen. Sie wird um 18 Uhr im Café Rahn eröffnet. „Haben Pflanzen ein Bewusstsein“ fragt danach Prof. Dr. Manfred Kluge im Freiwilligenzentrum.

Am Dienstagabend kommen Werner Reinke und Biber Herrmann um 20 Uhr in das Autohaus Deisenroth und versprechen „Blödsinn und Blues“. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Reihe „Der Vulkan lässt lesen“ der OVAG.

Die „Jugendgerechtigkeitskonferenz“ mit Workshops zum Thema Gerechtigkeit und Demokratie findet am Mittwochvormittag in und um die Stadtschule statt. Am Nachmittag gibt es im Freiwilligenzentrum eine „Ommaasch zum 100. Geburtstag von Karl Brodhäcker“ von Jochen Rudolph und am Abend beleuchtet Florian Schwinn das Verhältnis von Mensch und Tier. „Tödliche Freundschaft“ lautet das Thema seines Vortrags im Café Alte Molkerei.

In Kooperation mit dem Gipfelkabarett der Sparkasse tritt am Donnerstagabend der Kabarettist Matthias Tretter in der Geschwister-Scholl-Schule auf. Er hat sein Programm „POP“ mitgebracht.

Aus „Akiba und der Wundermais“ liest am Freitagnachmittag Jean-Félix Belinga-Belinga in der Stadtbücherei. Am Abend beteiligt sich die lange Nacht der Volkshochschule mit „Mitmachtänzen aus aller Welt“ mit Barbara Heinz an den Kulturtagen. Zu später Stunde startet schließlich noch die Bandnacht mit The Aqualung und Bloozeprügel in der Calypso Bar.

In die zweite Woche der Kulturtage startet am Samstag, 21.9., um 11 Uhr Daniela Eichelberger mit einer Führung durch das jüdische Alsfeld. Thematisch passend, wird um 15 Uhr im Angenröder Haus Speier die Ausstellung „Selbstportraits jüdischer Malerinnen und Maler“ eröffnet. Doron Segal und Antti Virtaranta rahmen die Vernissage musikalisch ein. Am Abend trifft Fontane auf Fei – Julius Bornmann liest aus den Werken Theodor Fontanes und der Autor Jonathan Fei stellt seine Werke vor. Diese literarische Veranstaltung findet in der Buchhandlung Lesenswert statt. Ausklingen kann der Samstagabend mit „Musik zur Sommernacht“ mit Mikael Børresen und Simon Wahby in der Dreifaltigkeitskirche.

Das „Duo con Spirito“ – Anton und Viktor Urvalov – eröffnen den Sonntag mit einem Matinee-Konzert um elf Uhr in der Albert-Schweitzer-Schule in der Schillerstraße. Der zweite Schulstandort in der Krebsbach ist am Nachmittag Veranstaltungsort für das Konzert „Wunder Welt Musik“ von Quadro Nuevo, das um 17 Uhr beginnt.

Am Montagabend fragen Erhard Lanzerath und Sylvia Völker „Märchen nur für Kinder?“. Passenderweise findet dieser Vortrag im Märchenhaus statt.

„Türen – Wunden – Wege“ gibt es am Dienstagabend im Haus Speier zu hören. Sascha Reif, Marc Colavincenzo und Walter Windisch-Laube laden zu einer Veranstaltung mit Musik und Lyrik ein.

Am Mittwoch kommt der Autor Ingo Leipner nach Alsfeld. „Fakten – einfach weggefaked“ wird das Thema zweier Workshops am Mittwoch- und Donnerstagvormittag in der Geschwister-Scholl-Schule sein, am frühen Mittwochabend lädt er Interessierte zu einer Lesung und Diskussion zum Thema „Heute mal bildschirmfrei“ in die Räume der Volkshochschule ein. Um 20 Uhr schließlich berichtet die Autorin Astrid Ruppert in einer visuell unterstützten Lesung im Marktcafé über „Die Bestimmung der Eisscholle“.

„Alles was Recht ist“ – dazu äußert sich tiefgründig und humoristisch Henner Eurich am Donnerstag um 20 Uhr in der Altenburger Schlosskirche.

Am Freitag führt eine Orgeltour mit dem Organisten Rudolf Haidu zu drei Kirchen und deren Orgeln in der Region. Hierzu ist eine Anmeldung unter 06631 709570 erforderlich. Für Kinder heißt es am Freitagnachmittag in der Stadtbücherei „Hakuna Matata“. SPUNK präsentiert den musikalischen Mitmachspaß. Am Abend nimmt Dr. Lutz Kuntzsch die Gäste im Marktcafé unter dem Motto „Sprachen – ein weites Feld und ein interessanter Akt“ mit auf einen heiteren Streifzug durch die deutsche Sprache.

Danach startet der Endspurt der diesjährigen Kulturtage mit einem Wochenende, das noch einmal gut gefüllt ist. Am Samstagmorgen lädt Dr. Ulli Götte zu einem Musizier-Workshop in die Alsfelder Musikschule ein. „Minimal Music“ heißt es dort ab 10 Uhr. Ebenfalls am Vormittag stellen Traudi Schlitt und Victoria Wittek ihr Buch „Handschuhgeschichten“ in der Villa Raab vor. Nachmittags kann man mit Spieleentwickler Conrad Hamel im Freiwilligenzentrum spielen, am späten Nachmittag erklingen „Der Hirtengott Pan, die Nymphe Syrinx und die Flöte“ zum Konzert mit Roland von Tenspolde und Alexander Urvalov in der Albert-Schweitzer-Schule. Rockig wird es dann am Abend noch einmal in der Calypso Bar: Hier trifft am Samstagabend Ostrock auf Westsound mit der Band Bandsalad.

Der Moderator und Autor Tim Frühling kommt am Sonntagvormittag zu einer literarischen Matinée in die Villa Raab. Hier wird er u.a. aus seinem Buch „Der Kommissar mit Sonnenbrand“ vorlesen. Den großen Abschluss der Alsfelder Kulturtage 2019 macht am Sonntagnachmittag das Vocalensemble Junge Vocalisten. Sie präsentieren um 17 Uhr ihr Jubiläumskonzert in der Christ-König-Kirche.

„Wir freuen uns sehr, in Alsfeld ein solch hochkarätiges und abwechslungsreiches kulturelles Angebot zu realisieren. Diese Vielzahl und Vielfalt von Veranstaltungen sind ohne die Unterstützung von Sponsoren und Kooperationspartnern sowie dem ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder insbesondere des Orga-Teams nicht denkbar“, betont Dr. Walter Windisch-Laube vom Verein Alsfelder Kulturtage e.V. Wer das ist sowie weitere Infos zu den Veranstaltungen und den Künstlern findet man unter www.alsfelder-kulturtage.de.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten