Logo

Wie wird Öl gehandelt?

Rohöl gilt als wertvoll, da es bei der Herstellung zahlreicher Produkte verwendet wird, z.B. Benzin, synthetische Stoffe, Kunststoffe und Pharmazeutika. Die Vereinigten Staaten sind mit mehr als 19,5 Millionen Barrel pro Tag der größte Ölverbraucher. Dank großer Ölreserven und staatlicher Subventionen beträgt der durchschnittliche Gaspreis in Caracas, Venezuela 12 Cent pro US-Gallone. Was Saudi-Arabien angeht, so fördert dieses Land täglich 8,1 Millionen Barrel Öl.

Viele Menschen träumen davon, Öl an der Börse zu handeln, um große Gewinne davon zu erzielen und endlich reich zu werden. Man muss gestehen, dass es durchaus möglich ist, diese Träume zu verwirklichen. Heutzutage kann man sogar weltweit mit Öl handeln, ohne das Haus zu verlassen. Über das Internet können Sie Geld verdienen, indem Sie Öl kaufen oder verkaufen. Sie können Öl von Ihrem Broker kaufen, der den Zugang zum Börsenparkett gewährleistet. Dort können Sie 10, 100, 1000 und mehr Barrel Öl kaufen. Immer mehr Leute benutzen auch solche Apps wie Oil profit, die für reibungslose Geschäfte sorgen und den Anfänger den Weg zum ersten Verdienst vereinfachen.

Der Sinn des Ölhandels besteht darin, wie Sie von dem Kursunterschied profitieren können. Es ist möglich, sowohl beim Senken von Währungen als auch bei der Abwertung Geld zu verdienen. Sie kaufen Öl zum niedrigsten Preis und verkaufen es dann zu einem hohen Preis.

Die Maßeinheit für das Volumen ist Barrel. Das amerikanische Barrel beträgt 42 Gallonen oder 158,988 Liter. Interessant ist auch die Tatsache, dass diese Maßeinheit auch für andere Flüssigkeiten verwendet wird, aber dann beträgt es nur 31,5 Gallonen. Der Ölhandel wird in Losen durchgeführt. Jedes Los beträgt 100 Barrel. Im Vergleich zum realen (offline) Ölkauf ist der elektronische Kauf (online) viel profitabler und einfacher. Im realen Leben sollten Sie einen sehr großen Geldbetrag erhalten, Transport finden, lagern und dann wieder einen Käufer finden. An der Börse geht alles einfacher und schneller. Sie sparen Zeit, indem Sie Ihr Kapital wieder auffüllen.

Was braucht man aber, um mit Öl zu handeln? Um damit zu beginnen, müssen Sie Ihr Handelskonto bei einem Unternehmen eröffnen, das Ihnen den Zutritt zum Parkett ermöglicht. Danach können Sie sofort mit dem Ölhandel beginnen. Wenn Sie keine Erfahrungen in diesem Bereich haben, dann steht ihnen auch Demo-Konto zur Verfügung. Das ist ein Konto, das ohne Investitionen bereitgestellt wird.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Öl an der Börse zu handeln:

  • Im Rahmen des Vertrags, der nur auf dem außerbörslichen Markt ausgehandelt werden kann;
  • In Rahmen eines langfristigen Vertrags zwischen dem Ölproduzenten und dem Ölkäufer;
  • Im Rahmen eines Terminkontrakts an der Börse.

Viele Anfänger im Bereich des Ölhandels fragen sich, worin der Unterschied zwischen dem Handel mit Öl an der Börse und auf dem außerbörslichen Markt besteht. Es gibt etablierte Regeln auf dem Handelsmarkt, zum Beispiel gibt es in einem Vertrag standardmäßig 1000 Barrel Erdöl. Auf dem außerbörslichen Markt können Sie so viel Öl, wie Sie brauchen kaufen und verkaufen. Die Börse hat einen bestimmten Standort, was man vom außerbörslichen Markt nicht sagen kann. Außerdem wird Öl wird in Dollar gehandelt. Es gibt verschiedene Gründe dafür. Öl selbst ist bereits zu einer Währung geworden. Und wie jeder weiß, ist jede Währung mit Dollar verbunden. Daher wirkt sich die Änderung des Ölpreises auf die Abschwächung oder Erhöhung des Außenwertes von Dollars aus. Diese Währung ist für jedes Unternehmen auf der ganzen Welt bequem. Dollar hat die geringste Provision beim Umtausch von Währungen. Mit Hilfe von dieser Währung ist es einfacher auch, die Preise zu vergleichen. Die Faktoren, die den Ölpreis beeinflussen, sind von den Faktoren, die die Währung beeinflussen, kaum zu unterscheiden. Das sind politische und finanzielle Faktoren. Außerdem muss man auch die Wetteränderungen nicht außer Acht lassen.

Categories:

Alle Nachrichten