Logo

Morgen beginnen 57. Hersfelder Festspiele

Schönes aus Bad Hersfeld. Mit der Premiere des FAUST  II von Johann Wolfgang von Goethe in der Neuinszenierung von Torsten Fischer beginnen morgen die 57. Bad Hersfelder Festspiele.  Auf dem Spielplan stehen die Wiederaufnahme von Goethes „Faust I“, die Neuinszenierung von „Faust II“ sowie das Musical „Les Misérables“ und die Shakespeare-Komödie „Wie es euch gefällt“.

Fotos (6): Max Colin Heydenreich

070607_festspiele_04.jpg 070607_festspiele_05.jpg 070607_festspiele_06.jpg

Nach dem großen Erfolg der „Faust I“-Inszenierung von Torsten Fischer, die von Publikum wie Kritikern gleichermaßen begeistert aufgenommen wurde, können sich die Zuschauer auf eine Wiederbegegnung mit diesem Werk freuen. Und sie dürfen gespannt sein auf die Fortsetzung und Vervollständigung des großen Faust-Projektes durch die Inszenierung des „Faust II“, ebenfalls unter der Regie von Torsten Fischer.

Der selten gespielte zweite Teil des „Faust“ wurde in Bad Hersfeld 1966 und 1981 aufgeführt. Einmalig in der Geschichte der Festspiele ist jedoch nun die Gelegenheit, beide Teile des großen Werkes in einer Spielzeit in der Handschrift des gleichen Inszenierungsteams  zu sehen. Am 07. Juli wird die lange Faust-Nacht in der Stiftsruine veranstaltet –  dann werden beide Teile der Dichtung hintereinander aufgeführt.   

070607_festspiele_01.jpg 070607_festspiele_03.jpg 070607_festspiele_02.jpg 

„Les Misérables“ –  Musical zurück in Bad Hersfeld
 
Die Bad Hersfelder Festspiele präsentieren in Übereinkunft mit CAMERON MACKINTOSH LTD. „Les Misérables“, ein Musical von Alain Boublil und Claude Michel-Schönberg nach dem weltberühmten Roman von Victor Hugo.
Regie wird Helmut Lohner führen.

Das Musical, das bereits 50 Millionen Zuschauer in aller Welt sahen, führt zunächst ins Frankreich des Jahres 1815: In dem vom Elend gebeutelten Land beginnt Jean Valjean seinen Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit, gegen Elend und soziale Unterdrückung.  Sein Vermögen gibt er für die Unterstützung armer und entrechteter Menschen aus. Doch da beginnt ihn seine Vergangenheit in Gestalt seines alten Todfeindes Hauptkommissar Javert einzuholen. In der Hersfelder Inszenierung von Helmuth Lohner wird Olegg Vynnyk den Jean Valjean spielen.

Die Shakespeare–Tradition wird fortgeführt

Unter der Regie von Phillip Kochheim ist bei den Bad Hersfelder Festspielen auch William Shakespeares kontrast- und nuancenreiche Komödie „Wie es euch gefällt“  zu sehen. Der vertriebene, aber rechtmäßige Herzog ist mit einigen seiner Getreuen in den Ardenner Wald geflohen, einen Ort, wo soziale Schranken und Konventionen nicht gelten. Frei von den Zwängen des höfischen Lebens geraten die in den Wald Geflüchteten immer wieder in überraschende und verwirrende Situationen.

Kommentiert wird das Geschehen vom Narren Probstein und dem Melancholiker Jaques, dem Shakespeare einige seiner berühmtesten Verse in den Mund legte: „Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler.“ Mit Marie Ernestine Worch, Werner Klockow oder Volker „Zack“ Michalowski ist die Komödie mit bekannten Schauspielern  besetzt.

Feinstes Kriminaltheater  in Schloß Eichhof 

Auch in Schloß Eichhof wird wieder Theater gespielt. In Zusammenarbeit mit dem Volkstheater Wien steht ein „Mord mit kleinen Fehlern“ von Anthony Shaffer auf dem Programm. Regisseurin Viktoria Schubert inszeniert das Stück , indem Erwin Ebenbauer und Paul Matic die beiden wegen einer Frau in Konkurrenz stehenden englischen Gentlemen spielen werden – der gehörnte Ehemann und der heißblütige Liebhaber spinnen ein  trickreiches Verwirrspiel in feinster Agatha-Christie-Manier. Verfilmt wurde das Stück übrigens mit Michael Caine und Sir Laurence Olivier.

KINDERSTÜCK 2007

Über „Mein Freund Wickie“, dem diesjährigen Kinderstück  der Festspiele, freuen sich sicherlich auch viel Erwachsene, dürfte doch Wickie bei sehr vielen noch nicht ganz raus aus den Köpfen sein. „Mein Freund Wickie“ begreift sich als Kindermusical nach der Trickfilmserie „Wickie und die starken Männer“  und den Erzählungen von Runer Jonsson Christian Bruhn steuert die Musik zu dem Stück bei, das von Ulrich Beckmann inszeniert wird.

Die Texte stammen von  Josef Göhlen„Mein Freund Wickie“ ist die Geschichte eines ängstlichen und schwachen, aber ungeheuer pfiffigen Wikingerjungen, der seinen Vater und dessen Gefährten auf deren Raubzügen um die Welt begleitet und die verschiedensten Abenteuer erlebt. Weitere Informationen gibt es unter www.bad-hersfelder-festspiele.de



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten, Kultur & Unterhaltung