Home » Alle Nachrichten, Bildung & Jobsuche, Fulda, Hünfeld

Nebenberufliche Aus- und Weiterbildung als Erzieherin

Diesen Artikel per Mail versenden Diesen Artikel per Mail versenden | Druckversion anzeigen Druckversion anzeigen
Mittwoch, 27. Januar 2010

100126_AusbildungFulda/Hünfeld. Die Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld bietet mit Beginn des kommenden Schuljahres eine nebenberufliche Qualifikation als Erzieherin/Erzieher an. Schulleiter Gerhard Herget stellte dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Heiko Wingenfeld die Planung vor. Für den Landkreis Fulda erklärte Dr. Wingenfeld seine ausdrückliche Unterstützung. Interessentinnen und Interessenten für diesen Aus- und Weiterbildungsweg können sich bis zum 15. Mai melden.

Der spürbare Mangel an Fachkräften in der Kinderbetreuung zeichnet sich auch im Landkreis Fulda immer stärker ab. Durch die Neuregelung der Mindestvoraussetzungen in Kindertagesstätten sowie durch den Ausbau von Betreuungseinrichtungen für unter Dreijährige fehlt qualifiziertes Personal. „Eine Grundvoraussetzung dafür, dass ein Kind seine Bildungschancen nutzen kann, ist die fachliche Qualifizierung aller, die Kinder in den Kindertageseinrichtungen begleiten, betreuen und fördern”, unterstreichen Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld und Schulleiter Herget. Laut Angaben von Dr. Wingenfeld haben aber schon jetzt einige Einrichtungen erhebliche Probleme, genügend Fachkräfte zu finden.

Im Vorfeld hatte es auch eine Initiative von Mario Klotzsche, dem Vorsitzender der FDP-Fraktion im Fuldaer Kreistag, zur Ausweitung der bestehenden Ausbildungsmöglichkeiten gegeben. „Durch den Ausbau der Kinderbetreuung benötigen wir mehr Fachpersonal. Deshalb ist es sinnvoll, denjenigen, die in diesem Bereich Erfahrungen haben, ohne die formale Qualifikation als Erzieherin oder Erzieher zu besitzen, eine Aus- beziehungsweise Weiterbildung zu ermöglichen.“

„Mit dem Qualifizierungsangebot wirken wir dem Fachkräftemangel entgegen und erweitern die sozialpädagogischen Aus- und Weiterbildungsangebote der Konrad-Zuse-Schule. Der neue Ausbildungsgang ist nicht nur für Bewerberinnen und Bewerber mit einer sozialpädagogisch oder sozialpflegerisch ausgerichteten Grundbildung offen. Angesprochen sind auch Personen mit mehrjähriger pädagogischer Erfahrung als Mutter beziehungsweise als Vater oder in der Kindertagespflege“, so Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld und Schulleiter Herget.

Notwendige Zugangsvoraussetzungen sind:

  • Zeugnis des Mittleren Abschlusses oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis,
  • Berufsabschluss als Staatlich geprüfte Sozialassistentin oder als Staatlich geprüfter Sozialassistent oder Abschluss einer einschlägigen anerkannten Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer oder
  • erfolgreiche Teilnahme an einer Feststellungsprüfung zum Nachweis einer gleichwertigen beruflichen Vorbildung

Möglichkeiten zur Anrechnung bisher erworbener Befähigungen und Erziehungszeiten werden im Beratungsgespräch individuell abgeklärt. Gegebenenfalls ermöglicht eine Feststellungsprüfung den Ausbildungszugang, ergänzt Schulleiter Herget. Je nach Vorqualifikation verkürzt sich die Ausbildungsdauer von drei Jahren plus einem Anerkennungsjahr.

So können Familienarbeit, Freiwilliges Soziales Jahr oder auch Auslandsaufenthalte als Au Pair mit berücksichtigt werden. Der Unterricht findet abends sowie an einzelnen Samstagen statt. Die räumlichen Voraussetzungen an der Konrad-Zuse-Schule sind gegeben. Auch wird bei Einführung des neuen Ausbildungsgangs mit einer verstärkten Zuweisung von Lehrerstellen gerechnet.

Nach Aussage des Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Wingenfeld ist ein weiterer Vorteil des neuen Ausbildungsgangs, dass die Teilnehmerinnen beziehungsweise Teilnehmer an der nebenberuflichen Qualifizierung bereits mit Beginn ihrer Ausbildung als Fachkräfte anerkannt würden. So könnten sie von den Einrichtungsträgern gezielt in den unterrichtsfreien Zeiten eingesetzt werden und würden dann auch auf den Fachkräftebedarf angerechnet, so Dr. Wingenfeld.

Interessentinnen und Interessenten für eine nebenberufliche Aus- und Weiterbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher wenden sich an:

Konrad-Zuse-Schule

Jahnstr. 5
Telefon: 06652/91145-0
E-Mail: info@konrad-zuse-schule.de

Landkreis Fulda

Fachdienst Jugend, Familie, Sport, Ehrenamt
Kindertagesstätten
Telefon: 0661/6006-517 oder -539
E-Mail: kita@landkreis-fulda.de