Logo

Stadt startet „Gemüsemarkt-Umfrage“

Schönes aus Fulda. Anwohner und Eigentümer von Häusern am Gemüsemarkt haben in diesen Tagen Post aus dem Stadtschloss erhalten. In einem persönlichen Anschreiben lädt Fuldas OB Gerhard Möller ein, sich an einer Umfrage zur Entwicklung rund um den Gemüsemarkt zu beteiligen.

Bis Mitte September sollen die neun Fragen nach Möglichkeit beantwortet und an City-Manager Joachim Janshen zurückgesandt werden. Nicht nur die unmittelbaren Anwohner des Gemüsemarkts sind nach ihrer Meinung gefragt, sondern auch Eigentümer, Mieter und Geschäftsleute der Kanalstraße zwischen Luckenberg bis zur Robert-Kircher-Straße.  

Möller begründete die städtische Initiative mit den „zahlreichen öffentlichen Äußerungen zur Situation am Gemüsemarkt in den letzten Wochen.“ Die Stadt nehme die Diskussion und die vorgetragenen Argumente sehr ernst. Um sich aber ein möglichst umfassendes Bild der Einschätzung vor Ort zu verschaffen, sei der Fragebogen im Amt für Stadtmarketing erarbeitet worden.

Was sich am Gemüsemarkt nach der Neugestaltung positiv oder auch negativ verändert hat, wird im Schreiben der Stadt ebenso abgefragt wie die Frage nach dem Verbleib des Wochenmarktes am jetzigen Standort oder nach Verbesserungsvorschlägen.

„Wir wollen, dass die Menschen oft und gerne zum Gemüsemarkt gehen“, benennt Möller als oberstes Ziel. Die anhaltende öffentliche Diskussion zeige, dass sich offenbar mancher mit dem neuen Gemüsemarkt noch nicht so recht hätte anfreunden können. Deshalb ist der OB davon überzeugt, über den Fragebogen ein besseres Bild über die Situation zu erhalten und durch Vorschläge konkrete Ansätze zur Lösung des einen oder anderen Problems zu bekommen.

Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, dass möglichst alle, die von der Stadt angeschrieben worden sind, sich an der Umfrage beteiligen. Nach Ablauf der Einsendefrist, werden die Fragebögen ausgewertet und die Ergebnisse in einer gemeinsamen Veranstaltung mit den Betroffenen vorgestellt. Für Rückfragen steht City-Manager Joachim Janshen unter der Rufnummer 0661/102-1820 zur Verfügung. Per eMail ist er unter joachim.janshen@fulda.de erreichbar.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten, Politik & Wirtschaft