Logo

Kurstadt soll Elektromobilität auf dem Lande in Fahrt bringen

Bad Neustadt. Die 1. Fahrzeugschau Elektromobilität präsentiert sich vom 07. – 09. Oktober in Bad Neustadt a. d. Saale. Kein Zufall, denn die Kurstadt soll als 1. Modellstadt für strombetriebene Fahrzeuge die Entwicklung dieser neuen Technologie vorantreiben. Und kein Wunder, dass Martin Zeil, Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, deshalb die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat. Höchstpersönlich wird der hochrangige Politiker gleich am ersten Tag an einer Podiumsdiskussion teilnehmen. Im Mittelpunkt die Frage, wie eine ländliche Kleinstadt wegweisende Impulse für die Weiterentwicklung der Mobilitätsalternative aussenden kann.

Perspektiven aus Wissenschaft, Politik und Praxis

Mit einem Grußwort wird Landrat Thomas Habermann um 17.30 Uhr die Veranstaltung im Foyer der Sparkasse in der Meininger Straße eröffnen. Die Bedeutung der E-Mobilität für den Flächenstaat Bayern erläutert Staatsminister Martin Zeil in einem Impulsvortrag. Dann wird über das Gehörte diskutiert: Der kommissarische Leiter des geplanten Technologietransferzentrums für Elektromobilität, Herr Prof. Dr. Bernhard Arndt von der FH Würzburg-Schweinfurt, wird wissenschaftliche Aspekte liefern. Dr. Armin Rudolph, Sachgebietsleiter für E-Mobilität im Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, zeigt auf, welche politischen Hilfestellungen vorhanden sind. Den derzeitigen und künftigen technischen Stand der Elektrofahrzeuge skizzieren der Geschäftsführer der Preh GmbH, Dr. Ernst-Rudolph Bauer, der Geschäftsführende Gesellschafter der Jopp GmbH, Dr. Hubert Büchs und der Leiter E-Mobilität bei SIEMENS in Erlangen, Ralph Griewing. Moderiert wird die Diskussion durch Frau Asa Petersson, Geschäftsführerin der Region Mainfranken GmbH.

Technologie-Transfer-Zentrum für Bad Neustadt geplant

Ein besonderes Augenmerk wird sicherlich auf dem geplanten Technologietransferzentrum für Elektromobilität (TTZ-EMO) liegen, dessen Standort in der Modellstadt Bad Neustadt liegen soll. Federführend wirkt hierbei das Institut der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS), bietet es doch durch die beiden Module „Forschung und Entwicklung“ und „Bildung und Transfer“ zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung, Vernetzung und praktischen Umsetzung des Wissens rund um die E-Mobilität. Mit dem Schlusswort von Bürgermeister Bruno Altrichter endet die Podiumsdiskussion gegen 19:30 Uhr, im Anschluss gibt es noch einen kleinen Imbiss.

Fahrzeugschau und Demonstrationsrennen

Weitere spannende und interessante Fakten rund um die elektronische Mobilität gibt es auch am Samstag und Sonntag in Bad Neustadt im Rahmen der Fahrzeugschau auf dem Marktplatz mit Livemusik, Modellfahrzeugausstellung, Gewinnspiel und Prämierung des innovativsten Standes. Den spektakulären Höhepunkt der Veranstaltung bildet die 1. Demonstrationsschau Elektromobilität auf dem Flugplatz von Bad Neustadt am Samstagabend (8. Oktober). Die „Stromer“ werden hier in Einzel- und Rundenrennen gegen „Verbrenner“ starten und zeigen wer in Sachen Mobilität künftig die Nase vorn hat.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen der 1. Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt ist frei

Für die Podiumsdiskussion ist eine Voranmeldung unter Tel. 09771/94-305 (Landratsamt Rhön-Grabfeld, Dr. Jörg Geier) notwendig. Eine Programmübersicht ist unter www.m-e-nes.de abrufbar. Ebenso liegen in vielen Geschäften und öffentlichen Einrichtungen Programmhefte aus. Veranstalter sind das Landratsamt Rhön-Grabfeld sowie die Stadtwerke Bad Neustadt a.d. Saale.



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten