Logo

Hessischer Mittelstand mit Landespolitik sehr zufrieden

„Der Mittelstand in Hessen sei mit der Landespolitik sehr zufrieden. Dies zeige der Konjunkturbericht des Hessischen Handwerks 2015 mit Ausblick auf 2016 und der Mittelstandsbarometer im Januar 2016 der Wirtschaftsgesellschaft Ernst & Young GmbH“, erklärte der Landesvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschafts-vereinigung Hessen MIT, Frank Hartmann, in Fulda.

In den Handwerksbetrieben in Hessen gebe es eine ungetrübte gute Stimmung mit günstigen Rahmenbedingungen und damit verbundenen optimistischen Aussichten auch auf das Jahr 2016. Die Betriebsinhaber im Handwerk bewerteten die Geschäftslage im Jahre 2015 mit Spitzennoten.

Die Beschäftigtenentwicklung sei stabil, die Auftragseingänge besser als im Jahr zuvor.  Dies führe zu einer Planungssicherheit.
Kritisch müsste der Fachkräftemangel gesehen werden, der sich auch mit unbesetzt gebliebenen Ausbildungsstellen deutlich zeige.

Ein ähnlich gutes Klima zeige der Mittelstandsbarometer im Januar 2016. Danach wollte fast jeder dritte Mittelständler zusätzliche Mitarbeiter einstellen, insbesondere Dienstleister. Die Rekrutierung von Fachkräften bleibe aber schwierig, sodass es unbesetzte Stellen im Mittelstand gebe und gleichzeitig Ausbildungsplätze nicht besetzt werden können.

Die herausragende Stellung des Mittelstandes in Hessen sehe man daran, dass sich die Mittelständler in Hessen bei der Einschätzung der Geschäftslage und des Geschäftsklimas auf Platz 2 aller Bundesländer befinden, im Bereich der Investitionsbereitschaft sogar auf Platz 1, freute sich Hartmann.

Diese Zahlen seien eine Auszeichnung für eine richtige Mittelstandspolitik und stellten der Hessischen Landesregierung ein hervorragendes Zeugnis aus, erklärte Hartmann. Die Hessische Landespolitik beweise damit, dass sie dem Mittelstand nahe stehe.

Man sei sich als MIT Hessen mit der hessischen CDU einig, dass die Unterstützung des Mittelstandes, der Erhalt und der Ausbau eines mittelstandsfreundlichen Umfeldes und der Abbau von bürokratischen Hemmnissen wichtige Eckpfeiler einer erfolgreichen Mittelstandspolitik seien.

Hartmann appellierte an die Hessische Landesregierung, den eingeschlagenen Weg zu intensivieren und konsequent fortzuführen. Zusätzliche Maßnahmen gegen die ständig steigende Bürokratisierung seien aber notwendig.

Die MIT Hessen sehe allerdings Gefahren durch bestehende und geplante einschneidende Gesetze des Bundes, die von den SPD-geführten Ministerien zu verantworten seien und zu einer zunehmenden Regulierung der Wirtschaft führten.
Der Mittelstand brauche Unterstützung, aber nicht Bevormundung, Zwang und Reglementierung, forderte Hartmann. Nur mit guten Rahmenbedingungen für den Mittelstand bliebe die soziale Balance gegeben.

Deshalb sei die Unterstützung des Mittelstandes eine der wichtigsten Aufgaben der Politik, erklärte Hartmann.



facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailfacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Politik & Wirtschaft