Logo

Kooperation der Richard-Müller-Schule mit der Firma jobcluster Deutschland

„Schule muss mehr Verantwortung übernehmen für das ‚Danach’“. Mit diesen Worten leitete Oberstudiendirektorin Claudia Hümmler-Hille, Schulleiterin der Richard-Müller-Schule, Kaufmännische Schulen der Stadt Fulda, die Kick off – Veranstaltung zum Kooperationsschluss mit der Firma jobcluster Deutschland aus Eichenzell, eine internetbasierte Personalplattform, ein.

Fotos (20): Markus Jakobi

090507_Jakobi_020.jpg 090507_Jakobi_010.jpg

090507_Jakobi_014.jpg 090507_Jakobi_003.jpg

Aus dieser Haltung heraus entstand die Idee, auf der Homepage der Richard-Müller-Schule ein Karriereportal durch den Kooperationspartner einzurichten. Hier können Unternehmen aus dem Postleitbezirk 36… Ausbildungs- und Praktikumsstellen kostenfrei anbieten und sich darüber hinaus gegen Sponsoring als Unternehmen mit einem direkten Link zur eigenen Homepage präsentieren. Mit einer Schüleranzahl von ca. 2900 erreichen die Betriebe eine große Gruppe kaufmännisch vorgebildeter Interessenten, was die effiziente Personalrekrutierung in dieser Sparte erheblich erleichtern dürfte. Die Schülerschaft profitiert gleichermaßen durch die angebotene Suchmaschinen – optimierte Nutzung für Aus- und Weiterbildung und kann sich über Jobprofile informieren, die über die traditionellen, bekannten Ausbildungsberufe hinaus gehen.

090507_Jakobi_001.jpg 090507_Jakobi_002.jpg

090507_Jakobi_019.jpg 090507_Jakobi_008.jpg

Alexander Baumann, Geschäftsführer der Firma jobcluster erläuterte den Repräsentanten der vertretenen Unternehmen das Selbstverständnis der Firma jobcluster, die sich unter den Top 10 der Jobbörsen in Deutschland befindet. Das „Gefundenwerden“ im Worldwideweb sei die Grundidee ihrer Dienstleistung. Da die meisten Internetnutzer die Suchmaschine Google in Anspruch nähmen, sei es von enormer Wichtigkeit, „als qualitativ hochwertige Seite von Google wahrgenommen“ zu werden. Dies sei seiner Firma gelungen. Sven Baumann, ehemaliger Schüler der Richard-Müller-Schule betonte in seinem Beitrag, dass das gute alte Schwarze Brett nicht mehr die Plattform sei, wo sich Jugendliche ihre Informationen beschafften, sondern das Internet. Diesem Trend trage die Kooperation mit der Schule und den Unternehmen der Region Rechnung. (Doris Maul)

090507_Jakobi_004.jpg 090507_Jakobi_005.jpg

090507_Jakobi_006.jpg 090507_Jakobi_012.jpg

090507_Jakobi_007.jpg 090507_Jakobi_009.jpg

090507_Jakobi_011.jpg 090507_Jakobi_013.jpg

090507_Jakobi_015.jpg 090507_Jakobi_016.jpg

090507_Jakobi_017.jpg 090507_Jakobi_018.jpg



Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten, Bildergalerien, Bildung & Jobsuche, Jugend & Familie, Politik & Wirtschaft