Logo

Geniale Symbiose aus zeitgenössischer Kunst und Musik – Pianistin Monica Gutmann verzauberte in der RED CORRIDOR GALLERY

Fulda. „Musik verzaubert und führt Kunstfreunde zusammen.“ Mit diesem Anspruch lud am Freitag, den 16. November 2012,  Fuldas Kulturmeile Löherstraße ein, um Monica Gutman in der RED CORRIDOR Gallery dem Fuldaer Publikum zu präsentieren. Die Symbiose aus zeitgenössischer Kunst und Musik erwies sich erneut als geradezu genial für einen Abend weltabgewandter Schönheit. Monica Gutman verstand es, das Publikum mit intensiver Musikalität gefangen zu nehmen. Die Werke der Künstlergruppe RED CORRIDOR verschmolzen im Unterbewusstsein der Zuhörer mit der Musik von Schubert, Liszt, Chopin und Schulhoff. Die Pianistin agierte in vollkommener Ruhe, klassischem Formgefühl und steigerte ihr Spiel in einen Rausch virtuoser Klanggewalt. Das Publikum, wie verzaubert, spendete begeistert Beifall für einen Konzertabend der besonderen ART.
Fotos (14): Marzena Traber

Die Pianistin Monica Gutman wurde in Rumänien geboren und trat bereits seit ihrem zehnten Lebensjahr in Konzerten und im Fernsehen ihres Heimatlandes auf. Durch ein Stipendium des British Council erhielt sie die Möglichkeit, in London ihre Studien fortzusetzen. Dort arbeitete sie mit so bekannten Persönlichkeiten wie Louis Kentner, einem der bedeutendsten Liszt-Interpreten des 20. Jahrhunderts. Sie spielte bei den Frankfurt Festen, im Münchner Gasteig, in der Londoner Queen Elisabeth Hall, in „St.-Martinin-the-Fields“, bei den Ludwigsburger Schloßfestspielen, wiederholt beim Kissinger Sommer, im Berliner Schauspielhaus sowie in der Alten Oper Frankfurt/Main. Konzertreisen führten sie in die USA, die Schweiz, nach Holland, Frankreich, Portugal, Kanada, Australien, Spanien und Südafrika.









Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Categories:

Alle Nachrichten, Bildergalerien, Kultur & Unterhaltung, Topthema